Startseite | Kontakt | Egomania | Impressum   

alljogi´s trips

USA-Reisen USA-Stories EUR-Reisen Routenkarten News Wetter USA Links
Las Vegas News USA-Reporter Utah News Allgaeu News

Allgaeu News

Opfer leicht verletzt: Maskenverweigerer (43) attackiert Frau in Kaufbeurer Supermarkt

Beleidigt und ins Regal geschubst - In einem Supermarkt in der Neugablonzer Straße in Kaufbeuren ist es am Montag zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen. Nach Angaben der Polizei hatte ein 43-jähriger Mann den Markt ohne erforderliche FFP2-Maske betreten. Obwohl Mitarbeiter den Mann darauf aufmerksam machten, setzte er seinen Weg durch den Supermarkt fort.  Als der 43-Jährige daraufhin von einer anderen Kundin angesprochen wurde, reagierte er äußerst aggressiv. Der Maskenverweigerer riss seinem Opfer zunächst die Mütze vom Kopf und stieß sie dann in ein Warenregal. Die Kundin verletzte sich dabei leicht.  Im Anschluss wollte der Mann flüchten, konnte aber von Mitarbeitern des Marktes festgehalten werden. Laut Pressemitteilung der Polizei war der Mann bereits zuvor ohne entsprechende Maske in einem weiteren Supermarkt unterwegs - auch dort war er zudem durch sein aggressives Verhalten aufgefallen. Den 43-Jährigen erwarteten jetzt Anzeigen wegen Körperverletzung und wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Dachstuhl in ehemaliger Kaufbeurer Gastwirtschaft "Färberwinkel" brennt ab

Mehrere hunderttausend Euro Schaden - Am Sonntagabend geriet die ehemalige Kaufbeurer Gastwirtschaft "Färberwinkel" in Brand. Eine Polizeistreife war gegen 21:15 Uhr auf einer Streifenfahrt an dem Gebäude vorbeigefahren und hatte den Brand im Dachstuhl des historischen Hauses in der Gangerhoferstraße entdeckt.

Feuer breitet sich schnell über gesamtes Dach aus

Zu diesem Zeitpunkt waren die Flammen laut Polizei aus einem Zwischengeschoss über einer Zahnarztpraxis im ersten Stock deutlich sichtbar. Der Brand breitete sich innerhalb weniger Minuten über das gesamte Dach und das besagte Zwischengeschoß aus. Die sofort alarmierte Feuerwehr Kaufbeuren rückte mit drei Löschzügen und etwa 80 Mann zum aus und konnte ein drohendes Übergreifen auf benachbarte Häuser noch verhindern. Die Brandursache ist bislang unklar. Es wurde niemand verletzt.

Brandschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt

Der Brandschaden an dem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die ersten Ermittlungen führte der Kriminaldauerdienst Memmingen. Die weitere Sachbearbeitung wird durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Kaufbeuren übernommen.

Ekel-Fund im Lieferessen: Buchloer (17) findet Maden im frittierten Hühnchen

Essen wie im "Dschungel-Camp" - Essen vom Lieferservice: In Corona-Zeiten durchaus beliebt. Allerdings nicht, wenn man in seinem frittierten Hühnchen Maden findet. Ein 17-Jährigen in Buchloe (Ostallgäu) ist genau das am Sonntagmittag passiert.

Maden waren mitfrittiert

Er hatte bei einem Lieferservice eine Chicken-Box nach Hause bestellt. Als der junge Mann das Essen genießen wollte, fand er darin tote Maden. Diese waren offensichtlich mitfrittiert worden. Nachdem der Jugendliche offenbar keine große Lust auf eine Art "Dschungelcamp-Prüfung" hatte, verständigte er die Polizei.

Lebensmittelamt ermittelt jetzt wegen erheblicher Hygienemängel

Bei der Überprüfung der Küche zeigten sich erhebliche Hygienemängel. Die zuständige Lebensmittelbehörde wird bei den Ermittlungen eingebunden.

Coronavirus im Ostallgäu: die aktuelle Lage

Coronavirus-Überblick - Montag, 25. Januar Die Inzidenzwerte im Ostallgäu und in Kaufbeuren sind am Montag im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen. Im Ostallgäu liegt er aktuell bei 55,2 und in Kaufbeuren bei 63,1.

Inzidenzwerte im Allgäu ändern sich am Montag kaum
Sonntag, 24. Januar Der Landkreis Ostallgäu und die Stadt Kempten haben jeweils einen Inzidenzwert unter 50 erreicht. So liegt der aktuelle Wert im Landkreis Ostallgäu bei 47,5. In der Stadt Kaufbeuren liegt der 7-Tage-Inzidenzwert bei 58,6.
Stadt Kempten und Landkreis Ostallgäu haben Inzidenzwert unter 50 erreicht
Samstag, 23. Januar Im Vergleich zum Vortag sind die Inzidenzwerte im Ostallgäu und in Kaufbeuren am Samstag gesunken. Laut dem RKI liegt der Wert im Ostallgäu aktuell bei 58,1 und in Kaufbeuren bei 72,1.
Inzidenzwerte sinken in den meisten Allgäuer Landkreisen
Freitag, 22. Januar  Durch eine Änderung der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung dürfen Bibliotheken, ähnlich wie der Einzelhandel, ?Click & Collect? anbieten. Ab Dienstag, den 26. Januar beginnen die städtischen Büchereien in Kaufbeuren mit diesem Service. Ab kommenden Dienstag bieten die Stadtbüchereien Kaufbeuren und Neugablonz einen Abholservice für Medien an. Aus dem Onlinekatalog unter www.buecherei.kaubfbeuren.de können die gewünschten Medien recherchiert und ausgewählt werden. Die Titel können dann bestenfalls per Mail oder auch telefonisch an die Büchereien übermittelt werden. Die Mitarbeiter stellen die Medien dann zur Abholung zusammen. Die Büchereien bitten um Verständnis, dass aus organisatorischen Gründen maximal zehn verfügbare Medien ausgeliehen werden dürfen. Die Abholung erfolgt nach einem strikten Hygienekonzept mit Terminvergabe und unter Vorlage des Büchereiausweises. Die Abholung ist nur mit einer FFP2-Maske gestattet. Wunschtermine zur Abholung werden natürlich gerne berücksichtigt. Die Rückgabe der Medien erfolgt weiterhin nur über die Rückgabeboxen. Update Nächste Woche wird die Stadt Füssen Gratis-FFP2-Masken an pflegende Angehörige verteilen. Wer die Masken abholt, muss nachweisen, dass er berechtigt ist, und vorab einen Termin vereinbaren.
Stadt Füssen verteilt ab Montag Gratis-FFP2-Masken an pflegende Angehörige
Update um 07:35 Uhr  Der Inzidenzwert im Ostallgäu liegt am Freitag nach Angaben des RKI bei 71,5 (Vortag: 74,4) und in Kaufbeuren bei 78,8 (Vortag: 76,6). 
Inzidenzwerte im Allgäu meist gesunken
Update um 6:20 Uhr  Kaufbeuren hat den Inzidenzwert von 200 sieben Tage in Folge unterschritten. Die Stadt hat nun die 15-Kilometer-Regel aufgehoben.  
Kaufbeuren hebt 15-Kilometer-Regel auf und verbietet Alkoholkonsum an bestimmten Orten
Donnerstag, 21. Januar  Laut RKI liegen die Inzidenzwerte im Ostallgäu bei 74,4 (Vortag: 73,7) und in Stadt Kaufbeuren bei 76,6 (Vortag: 81,1). 
Kempten erreicht am Donnerstag Inzidenzwert von 65
Mittwoch, 20. Januar Im Landkreis Ostallgäu ist der Inzidenzwert von 92,8 am Vortag auf 73,7 gesunken. Auch in der Stadt Kaufbeuren ist der Inzidenzwert leicht gesunken. Hier lag der Wert am Vortag noch bei 119,4. Am Mittwoch liegt dieser unter der 100er Marke mit 81,1.
Keine Region im Allgäu am Mittwoch über 200er-Marke
Dienstag, 19. Januar Nach Angaben des RKI sind die Inzidenzwerte im Landkreis Ostallgäu und in Kaufbeuren gestiegen. Der Wert liegt am Dienstag im Landkreis Ostallgäu bei 92,8 (Vortag: 82,9) und in Kaufbeuren bei 119,4 (Vortag: 96,9).    Montag, 18. Januar Die Inzidenzwerte sind allgäuweit gesunken. Laut RKI wird am Wochenende allerdings weniger getestet und die Gesundheitsämter leiten die Infektionszahlen nicht weiter. Die Stadt Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu haben jeweils einen Inzidenzwert unter 100. Der Landkreis Ostallgäu hat am Montag einen Wert von 82,9, und die Stadt Kaufbeuren einen Wert von 96,9.
Vier Allgäuer Regionen haben einen Inzidenzwert unter 100 - Neue Regel
Samstag, 16. Januar  Obwohl die Inzidenzwerte in Kaufbeuren und dem Ostallgäu gesunken sind, gilt für die Kaufbeurer nach wie vor die 15-Kilometer-Regel. Der Inzidenzwert im Ostallgäu liegt nach Angaben des RKI unter 100. 
Kempten, Memmingen und Ostallgäu am Samstag unter 100er Wert
Freitag, 15. Januar Der Landkreis Ostallgäu hat am Freitag den niedrigsten Inzidenzwert allgäuweit. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist im Vergleich zum Vortag von 126,1 auf 106,2 gesunken. Auch in der Stadt Kaufbeuren ist der Inzidenzwert gesunken. Hier lag der Wert am Donnerstag noch über der 200er Marke. Am Freitag liegt der Wert jedoch bei 175,7 und somit wieder unter dem Wert von 200. Trotzdem gelten auch noch weiterhin die 15-km Maßnahmen in der Stadt Kaufbeuren.
Inzidenzwert in der Stadt Kaufbeuren unter 200 - Die 15-Kilometer Maßnahme gilt weiterhin
Donnerstag, 14. Januar Laut RKI sind die Inzidenzwerte im Allgäu allesamt gestiegen. Keine Stadt und kein Landkreis ist mehr unter dem Inzidenzwert von 100. Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu ist von 92,8 auf 126,1 gestiegen. Die Stadt Kaufbeuren liegt über dem Wert von 200. Am Vortag lag der Wert hier noch bei 168,9 aber einen Tag später ist dieser auf 202,7 gestiegen.
Landkreis Unterallgäu und Stadt Kaufbeuren - Inzidenzwert von 200 überschritten
Update Für Kinder, die keine Notbetreuung in städtischen Kindertagesstätten in Kaufbeuren im Januar 2021 in Anspruch genommen haben, wird die Stadt die Verpflegungskosten erstatten.
Stadt Kaufbeuren erstattet Verpflegungskosten für städtische Kindertagesstätten
Mittwoch, 13. Januar Der Landkreis Ostallgäu hat laut RKI den zweitniedrigsten Inzidenzwert im Allgäu. Am Vortag lag der 7-Tage-Inzidenzwert bei 117,6 und am Mittwoch dann bei 92,8. Die Stadt Kaufbeuren hat hingegen nach dem Landkreis Unterallgäu den höchsten Inzidenzwert von 168,9. 
Drei Allgäuer Regionen haben einen Inzidenzwert unter 100
Dienstag, 12. Januar Der Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu ist verglichen zum Vortag nur minimal gestiegen und liegt aktuell bei 117,6 und hat damit, nach der kreisfreien Stadt Kempten, allgäuweit den niedrigsten Inzidenzwert. Die Stadt Kaufbeuren hat hingegen den höchsten Inzidenzwert von 198,2. Damit liegt die Stadt Kaufbeuren nur noch knapp unter dem 200er Wert. 
Weiterhin kein Landkreis und keine Stadt über 200er Wert
Montag, 11. Januar Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren, die einer Gruppe mit der höchsten Priorität angehören, können ab 11. Januar einen Termin zur Corona-Impfung vereinbaren ? entweder im Impfzentrum in Marktoberdorf oder im Impfzentrum in Kaufbeuren. Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, werden per Brief über die Möglichkeit zur Terminvereinbarung informiert. 
Impfzentren starten am 11. Januar mit Terminvergabe
Update Ab sofort gelten allgäuweit die verschärften Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Laut RKI ist der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren gestiegen. Der Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu lag am Vortag noch unter dem 100er Wert und liegt nun bei 116,9. Die Stadt Kaufbeuren hat allgäuweit den zweithöchsten Wert mit 171,2. 
Außer Kempten: Alle Landkreise und Städte im Allgäu über 100er Wert
Sonntag, 10. Januar Starker Anstieg im Landkreis Ostallgäu: Am Sonntag hat sich der Inzidenzwert mit 92,1 im Vergleich zum (51,7) nahezu verdoppelt. auch in der Stadt Kaufbeuren ist die Zahl der Neuinfektionen wieder stark angestiegen, der Inzidenzwert liegt hier mit 128,4 jetzt wieder deutlich über der 100-Marke (Vortag 81,1).
Unterallgäu über 200: Ab Montag 15-Kilometer-Beschränkung?
Samstag, 09. Januar  Mit einer 7-Tage-Inzidenz von knapp über 50 hat der Landkreis Ostallgäu allgäuweit den niedrigsten Wert. Trotzdem stieg der Inzidenzwert im Vergleich zum Vortag von 39 auf jetzt 51,7 an. Stark gestiegen ist der Inzidenzwert in der Stadt Kaufbeuren. Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt liegt jetzt bei 81,1 (Vortag: 47,3). 
Inzidenzwerte im Allgäu steigen wieder
Freitag, 08. Januar  Der Landkreis Ostallgäu hat den niedrigsten Inzidenzwert im gesamten Allgäu. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) sank die 7-Tage-Inzidenz im Ostallgäu im Vergleich zum Vortag von 66,6 auf jetzt 39. Neben dem Ostallgäu liegt auch die Stadt Kaufbeuren mit einer Inzidenz von 47,3 unter der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Damit steht in Kaufbeuren und im Ostallgäu die Corona-Ampel auf "gelb". 
Corona-Übersicht: 7-Tage-Inzidenz im Ostallgäu sinkt auf 39
Donnerstag, 07. Januar Das Ostallgäu hat nach Angaben des Robert Koch-Instituts einen Inzidenzwert von 46,7 und ist damit in den "gelben" Ampelbereich gerutscht. In Kaufbeuren liegt der Inzidenzwert bei 51,8 (Vortag: 85,6).
Inzidenzwert unter 50: Auch das Ostallgäu im "gelben" Ampelbereich
  Mittwoch, 06. Januar Vielversprechende Zahlen am Feiertag aus dem Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren: In beiden Kommunen meldet das Robert-Koch-Institut weiterhin sinkende Inzidenzwerte. Der Landkreis nähert sich mit gut 66 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen der 50-Marke. Die Stadt Kaufbeuren liegt mit einem Wert von knapp 86 etwa im Allgäuer Durchschnitt (88).
Wert unter 50: Landkreis Oberallgäu auf Corona-Ampelstufe "gelb"
Dienstag, 05. Januar Laut RKI sind die Inzidenzwerte im Vergleich zum Montag in den meisten Allgäuer Landkreisen gesunken. Der Inzidenzwert der Stadt Kaufbeuren ist aber leicht gestiegen im Vergleich zum Vortag und liegt bei 96,9, am Vortag lag der Wert noch bei 87,8. Im Landkreis Ostallgäu ist der Inzidenzwert von 97,7 auf 87,1 gesunken. 
Inzidenzwerte im Allgäu sinken fast überall: Oberallgäu nur noch knapp über 50
Montag, 04. Januar  Aufgrund der Corona-Situation entfällt am 8. Januar die mobile Wertstoffsammlung in Füssen, gibt die Stadtverwaltung bekannt. Nach Angaben des RKI liegen die Inzidenzwerte in Kaufbeuren bei 87,8 (Vortag: 69,8) und im Landkreis Ostallgäu bei 97,7 (Vortag: 72,2).  Sonntag, 03. Januar 2021 Nach Angaben des RKI sind die 7-Tage-Inzidenzen in Kaufbeuren und im Ostallgäu im Vergleich zum Vortag gesunken. Der Inzidenzwert liegt in Kaufbeuren bei 69,8 (Vortag: 72,1) und im Landkreis Ostallgäu bei 72,2 (Vortag: 77,2). 
Inzidenzwerte im Allgäu meist gestiegen
Samstag, 02. Januar Laut RKI sind die 7-Tage-Inzidenzwerte im gesamten Allgäu weiterhin gesunken. Der Landkreis Ostallgäu und die kreisfreie Stadt Kaufbeuren liegen weiter unter dem 100er Wert. Im Landkreis Ostallgäu liegt der Wert am Samstag bei 77,2 und in der Stadt Kaufbeuren bei 72,1. 
Corona-Übersicht im Allgäu: Zwei Landkreise und zwei Städte unter 100er Wert
Freitag, 01. Januar Die Inzidenzwerte im Allgäu sind nach Angaben des RKI von Donnerstag auf Freitag gesunken. Der Landkreis Ostallgäu (80,0) und die kreisfreie Stadt Kaufbeuren (74,3) haben die niedrigsten Werte im Allgäu.
Mehrere Landkreise und Städte unter 100: Inzidenzwerte im Allgäu sinken weiter
Donnerstag, 31. Dezember Laut RKI sind die Inzidenzwerte im Lankdreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren auch weiterhin unter dem 100er Wert. Im Landkreis Ostallgäu liegt der Wert bei 81,5, im Vergleich zum Vortag ist der Wert leicht gestiegen. Die Stadt Kaufbeuren bleibt unverändert und hat auch am Donnerstag einen 7-Tage-Inzidenzwert von 74,3. 
Corona-Übersicht für das Allgäu: Inzidenzwerte weiter gesunken
Mittwoch, 30. Dezember Update Der zugefrorene Schwansee bei Schwangau hat in den vergangenen Tagen viele Menschen angelockt. Jetzt hat eine Schlittschuhstreife dort kontrolliert.
Menschenmengen auf dem Schwansee: Schlittschuhstreife kontrolliert
Update Das Landratsamt Ostallgäu hat auf den aktuellen Besucherandrang auf die Gemeinden im südlichen Landkreis reagiert. Wie das Landratsamt mitteilt, gilt ab sofort für die Uferstraße innerorts in Hopfen am See die Maskenpflicht.  
Landratsamt Ostallgäu reagiert auf Besucheransturm: Maskenpflicht und Hotspot-Kontrollen
Update Der Landkreis Ostallgäu und die kreisfreie Stadt Kaufbeuren weisen laut RKI den niedrigsten Inzidenzwert im Allgäu auf. Die Stadt Kaufbeuren hat einen Wert von 74,3. Der Landkreis Ostallgäu hat sogar einen noch niedrigeren Wert (73,0). 
Corona-Übersicht im Allgäu: Alle Landkreise und Städte unter dem 200er Wert
Dienstag, 29. Dezember Die beliebte Neujahrbegrüßung mit Tauchern und Feuerwerk der Wasserwacht Füssen an der Theresienbrücke, wie in den letzten Jahren, wird es in diesem Jahr wegen der Corona Regelungen nicht geben. Das teilt die Wasserwacht Füssen auf ihrer Homepage mit. Die Wasserwacht Füssen wünscht trotzdem allen Freunden dieser Veranstaltung ein gesundes und glückliches neues Jahr. Update Die Stadt Kaufbeuren hat aktuell einen 7-Tage-Inzidenzwert von 110,4. Im Landkreis Ostallgäu ist der Inzidenzwert im Vergleich zum Vortag ebenfalls gesunken und liegt bei 104,1. Zusammen mit der Stadt Kempten haben die Stadt Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu, allgäuweit die niedrigsten Inzidenzwerte. 
Kempten hat niedrigsten Inzidenzwert - Werte schwanken wegen der Feiertage
Montag, 28. Dezember Laut dem RKI sind die Inzidenzwerte in der Stadt Kaufbeuren und dem Landkreis Ostallgäu gesunken. Das Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren haben allgäuweit die mit an niedrigsten Inzidenzwerte. Die Stadt Kaufbeuren hat eine 7-Tage-Inzidenz von 119,4 und der Landkreis Ostallgäu hat einen Wert von 131,7.  Sonntag, 27. Dezember Update  Die erste Corona-Impfung im Ostallgäu ist am heutigen Sonntag in Marktoberdorf verabreicht worden. Im Clemens-Kessler-Seniorenheim ließ sich Anna Langer als erste Freiwillige im Landkreis gegen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 von Klaus Rieder vom Bayerischen Roten Kreuz impfen. Ein Mobiles Impfteam des Bayerischen Roten Kreuzes übernahm die Impfung der 85-Jährigen, die im Clemens-Kessler-Hauses in Marktoberdorf wohnt.
Erste Impfung im Ostallgäu erfolgt
Update Am Sonntag hat ein mobiles Impfteam des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Kaufbeuren die ersten Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt. 
Corona-Impfungen in Kaufbeuren haben begonnen
Update Laut dem RKI liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Kaufbeuren momentan bei 128,4 (Vortag: 132,9) und im Landkreis Ostallgäu bei 141,0 (Vortag: 153,7).   Samstag, 26. Dezember  Update 22:05 Uhr  Auch im Ostallgäu kamen die ersten Impfdosen gegen das Coronavirus an. 
Erste 100 Dosen erreichen das Ostallgäu
Update 11:19 Uhr  Laut RKI liegt der Inzidenzwert am zweiten Weihnachtsfeiertag im Ostallgäu bei 153,7 (Vortag: 170,7). Der Inzidenzwert in der Stadt Kaufbeuren liegt bei 132,9 (Vortag: 148,7).  Freitag, 25. Dezember Im Landkreis Ostallgäu ist der 7-Tage-Inzidenzwert gesunken. Laut RKI liegt er momentan bei 170,7 (Vortag: 185,6). Der Inzidenzwert in der Stadt Kaufbeuren ist ebenfalls stark gesunken und liegt bei 148,7 am Vortag lag der Wert noch bei 159,9.
Stadt Kaufbeuren hat allgäuweit den niedrigsten Inzidenzwert
Donnerstag, 24. Dezember  Nach Angaben des RKI liegt der Inzidenzwert in Kaufbeuren bei 159,9 (Vortag: 117,1) und im Ostallgäu: 185,6 (Vortag: 148,0).   Mittwoch, 23. Dezember Der Landkreis Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren teilen mit, dass derzeit noch keine Terminvereinbarungen in den beiden Impfzentren möglich sind.
Terminvereinbarung für Impfzentren in Marktoberdorf und Kaufbeuren noch nicht möglich
  Update Der Kaufbeurer Wochenmarkt findet am Donnerstag, dem 31. Dezember auf Initiative der Markthänder nun doch statt, so teilt es die Stadt Kaufbeuren mit.  Im Landkreis Ostallgäu ist der 7-Tage-Inzidenzwert deutlich gesunken. Laut RKI liegt er momentan bei 148,0 (Vortag: 194,1). Der Inzidenzwert in der Stadt Kaufbeuren ist ebenfalls stark gesunken und liegt bei 117,1 am Vortag lag der Wert noch bei 155,4.  Dienstag, 22. Dezember Terminvereinbarungen für die Impfzentren im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren sind noch nicht möglich, so heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Kaufbeuren. Aktuell stehe noch nicht fest, wann und in welcher Menge ein Impfstoff an die beiden Impfzentren geliefert wird. Eine erste Lieferung soll vermutlich am 27. Dezember erfolgen, allerdings in einer geringen Menge. Zunächst werden nach Vorgaben des Bundesgesundheitsministeriums die mobilen Impfteams, Impfungen an Bewohnern und Mitarbeitern von Alten- und Pflegeheimen vornehmen. Ebenfalls sollen Mitarbeiter der besonders gefährdeten Bereiche in Kliniken vorrangig geimpft werden.  +++  Inzidenzwerte +++ Das Robert-Kock-Institut (RKI) meldet für den Landkreis Ostallgäu einen Inzidenzwert von 194,1. Im Vergleich zum Vortag (170) ist der Wert im Landkreis Ostallgäu stark angestiegen. Für die Stadt Kaufbeuren meldet das RKI einen Inzidenzwert von 155,4. Auch hier ist der Wert angestiegen (Vortag: 110,4).  Boris Weltermann hat sich mit dem Kreisbrandrat des Landkreises Ostallgäu, Markus Barnsteiner über die Arbeit der Feuerwehren an Weihnachten und auch an Silvester unterhalten.
Die Feuerwehr ist auch im Lockdown bereit: Im Gespräch mit Kreisbrandrat Markus Barnsteiner
Montag, 21. Dezember Das RKI meldet für den Landkreis Ostallgäu einen Inzidenzwert von 170. In der kreisfreien Stadt Kaufbeuren liegt der Wert bei 110,4.
Inzidenzwerte im Allgäu meist gesunken
Sonntag, 20. Dezember Am Sonntag meldet das Robert-Koch-Institut den Inzidenzwert 182 für den Landkreis Ostallgäu. Damit ist der Wert im Vergleich zum Samstag gesunken. Auch in der kreisfreien Stadt Kaufbeuren ist der Wert gesunken. Er liegt aktuell bei 126.
Corona: Inzidenzwerte im Allgäu bleiben hoch
Samstag, 19. Dezember Das Robert-Kock-Institut (RKI) meldet für den Landkreis Ostallgäu einen Inzidenzwert von 209. Insgesamt gibt es im Landkreis derzeit 2.830 Corona-Fälle. ?55 Menschen sind an oder mit Corona verstorben. Für die Stadt Kaufbeuren meldet das RKI einen Inzidenzwert von 157. In der Stadt gibt es 1.071 Coronafälle. 35 Menschen sind in Kaufbeuren an oder mit Corona gestorben. Das Allgäu liegt insgesamt unter dem bayerischen Durchschnitt. 
Corona-Zahlen im Allgäu: Insgesamt leicht gesunken
Freitag, 18. Dezember Der Inzidenzwert im Ostallgäu liegt laut dem LGL derzeit bei 200. Insgesamt haben sich bisher 2.756 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. 55 Personen sind mit oder an Corona verstorben. In Kaufbeuren gab es bislang 35 Todesfälle. Insgesamt haben sich 1.052 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 158. Donnerstag, 17. Dezember   Im Ostallgäu kamen nach Angaben des LGL im Vergleich zum Vortag 57 Corona-Fälle hinzu. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis insgesamt auf 2.719. Bislang sind im Landkreis 54 Personen mit oder an Corona verstorben. In Kaufbeuren kamen im Vergleich zum Vortag 17 Corona-Fälle hinzu, so das LGL. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle in Kaufbeuren insgesamt auf 1.047. Bislang sind in dieser Stadt 34 Personen mit oder an Corona verstorben.   Mittwoch, 16. Dezember  Im Ostallgäu kamen nach Angaben des LGL im Vergleich zum Vortag 56 Corona-Fälle hinzu. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis insgesamt auf 2.662. Bislang sind 54 Personen mit oder an Corona verstorben.   Montag, 14. Dezember Das RKI meldet für den Landkreis Ostallgäu einen Inzidenzwert von 199,0. In der kreisfreien Stadt Kaufbeuren liegt der Wert bei 225,2.
Auch an Silvester gilt nächtliche Ausgangssperre
Sonntag, 13. Dezember In der Stadt Kaufbeuren liegt der 7-Tage-Inzidenzwert bei 214,0. Für den Landkreis Ostallgäu vermeldet das RKI weiterhin einen Wert von 174,4. (Jeweils RKI, Stand 0 Uhr) Samstag, 12. Dezember Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu liegt derzeit bei 176,4. Die Stadt Kaufbeuren liegt mit einem Inzidenzwert von 207,2 erneut über der 200er Marke. Freitag, 11. Dezember Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Kaufbeuren ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Am Donnerstag lag der Inzidenzwert der Stadt bei 220,7. Der aktuelle Wert liegt am Freitag bei 205,0. Der Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu ist leicht gestiegen von 175,7 am Vortag, auf 177,8. 
Inzidenzwerte im gesamten Allgäu steigen weiter
Donnerstag, 10. Dezember In allen Allgäuer Landkreisen ist der 7-Tage-Inzidenzwert gestiegen, so auch im Landkreis Ostallgäu. Laut RKI liegt der Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu bei 175,7. Die Stadt Kaufbeuren liegt mit einem Wert von 220,7 wieder über der 200er Marke. Am Vortag lag der Inzidenzwert noch bei 166,7. In Kaufbeuren gibt es seit Mittwoch eine Ausgangssperre und ein ganztägiges Alkoholverbot auf öffentlichen Verkehrsflächen vom 10. Dezember bis zum 5. Januar.
Ausgangssperre in Kaufbeuren gilt trotz Inzidenzwert unter 200
Mittwoch, 09. Dezember Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu ist von 153,0 auf 127,5 gesunken. Die Stadt Kaufbeuren liegt mit einem Inzidenzwert von 166,7 nicht mehr über der 200er Marke. 
Corona-Übersicht: Inzidenzwerte aller Allgäuer Regionen unter 200
Dienstag, 08. Dezember Im Landkreis Ostallgäu liegt der aktuelle 7-Tage-Inzidenzwert bei 153,0. Am Vortag lag der Wert von bei 155,8. Die Stadt Kaufbeuren hat auch weiterhin einen Wert von über 200. Im Vergleich zum Vortag ist der Wert aber von 223,0 auf 218,5 gesunken. 
Corona-Übersicht: Stadt Kempten und Memmingen liegen jeweils unter der 100er Marke
Montag, 07. Dezember Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu ist leicht angestiegen von 150,2 auf 155,8. Die Stadt Kaufbeuren liegt auch am Montag noch über der 200er Marke mit einem Wert von 223,0 (Vortag: 202,7). 
Corona-Übersicht: Stadt Kaufbeuren weiterhin extrem hohe Inzidenzwerte
Sonntag, 06. Dezember Im Landkreis Ostallgäu ist der 7-Tage-Inzidenzwert weiter gestiegen. Laut RKI liegt er momentan bei 150,2 (Vortag: 124). Die Stadt Kaufbeuren hat den Inzidenzwert von 200 am Sonntag überschritten (jetzt: 202,7) und reagiert darauf mit einer Allgemeinverfügung.
Zu viele Neu-Infektionen: Stadt Kaufbeuren reagiert mit neuen Einschränkungen
Samstag, 05. Dezember Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Kaufbeuren ist im Vergleich zum Vortag wieder gestiegen und liegt derzeit bei 180,2 (Vortag: 153,2). Auch im Landkreis Ostallgäu ist der Inzidenzwert wieder gestiegen und liegt jetzt bei 124,0 (Vortag: 118,3). Freitag, 04. Dezember Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Kaufbeuren hat sich weiter erhöht und liegt jetzt bei 153,2 (Vortag: 135,1). Einen nur leichten Anstieg gab es hingegen im Ostallgäu. Dort liegt der Inzidenzwert jetzt bei 118,3 (Vortag: 107,0).
Corona-Übersicht: Inzidenzwerte steigen im gesamten Allgäu - teilweise sogar deutlich
Donnerstag, 03. Dezember Den höchsten Inzidenzwert im Allgäu hat aktuell die Stadt Kaufbeuren (135,1). Nachdem die 7-Tage-Inzidenz der Stadt in den vergangenen Tagen stetig gesunken war, gab es nun wieder einen deutlichen Anstieg. Auch im Landkreis Ostallgäu ist der Inzidenzwert wieder gestiegen und liegt jetzt bei 107,0 (Vortag: 87,1).
Corona-Übersicht: Unterallgäu und Kempten jetzt unter der 100er Marke
  Mittwoch, 02. Dezember  Der Landkreis Ostallgäu weist allgäuweit die niedrigste 7-Tage-Inzidenz auf. Im Vergleich zum Vortag sank die Inzidenz im Landkreis von 104,8 auf 87,1.  Die Stadt Kaufbeuren wies in den vergangenen Wochen extrem hohe Inzidenzwerte auf. Von Montag auf Dienstag sank die 7-Tage-Inzidenz dann deutlich. Dieser positive Trend setzt sich nun fort. So sank die 7-Tage-Inzidenz in Kaufbeuren im Vergleich zum Vortag von 114,9 au 112,6.  
Corona-Übersicht: Inzidenzwerte im Allgäu nähern sich der 100er Marke
Dienstag, 01. Dezember Update Das Bayerische Gesundheitsministerium hat die Stadt Kaufbeuren beauftragt bis Mitte Dezember ein Impfzentrum einzurichten. Die Vorbereitungen dafür laufen auch Hochtouren. Der Standort in der Alten Weberei wurde bereits gefunden und die Innenausstattung hat begonnen.  
Kaufbeurer Impfzentrum wird eingerichtet
Update Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Kaufbeuren ist im Vergleich zum Vortag stark gesunken. Am Montag lag der Inzidenzwert der Stadt noch bei 209,5. Damit wies Kaufbeuren die mit Abstand höchste Inzidenz im gesamten Allgäu auf. Laut dem Robert-Koch-Institut liegt der Wert für die Stadt am Dienstag nur noch bei 114,9.   Der Grund: Am Montag vergangener Woche waren 44 neue positive Test in einem Kaufbeuer Alten- und Pflegeheim bekannt geworden. In dem Heim waren bereits Mitte November rund 60 Bewohner und Pflegekräfte positiv getestet worden. Weil sich der Inzidenzwert nur aus der Anzahl der positiven Getesteten der letzten sieben Tage ergibt, werden diese Fälle im Pflegeheim nicht mehr mitgezählt. Ab Dienstag gelten in Bayern verschärfte Corona-Regeln für Hotspots mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 200. Durch die erhebliche Senkung des Inzidenzwertes müssen nun die Corona-Maßnahmen in Kaufbeuren nicht weiter verschärft werden. Im Ostallgäu ist die 7-Tage-Inzidenz minimal von 104,1 auf 104,8 gestiegen.
Inzidenz in Kaufbeuren sinkt über Nacht um Wert von fast 100
Montag, 30. November Der Landkreis Ostallgäu könnte bald unter die Marke von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen fallen. Laut dem Robert-Koch-Institut liegt dort der Inzidenzwert bei 104. Die Stadt Kaufbeuren hat auch weiterhin allgäuweit die höchste Inzidenz und liegt als einziger Bezirk über der 200er Marke. Immerhin sank die 7-Tage-Inzidenz von Sonntag auf Montag von 232 auf 209,5. 
Inzidenzwerte: Landkreise Unterallgäu und Lindau fallen unter 100er Marke
Sonntag, 29. November  In Kaufbeuren liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 232,0 und im Ostallgäu bei 106,2 (Stand 29. November, 0 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut).  Freitag, 27. November  Der Standort für das Corona-Impfzentrum für den Landkreis Ostallgäu ist gefunden: Im Marktoberdorfer Norden wird eine Gewerbehalle umgebaut. Nach intensiver Suche ist Landrätin Maria Rita Zinnecker froh, dass die Standortfrage nun geklärt ist: "Die umgebaute Halle bietet das beste Gesamtpaket für die uns gestellten Anforderungen und liegt zentral im Landkreis." 
Impfzentrum für das Ostallgäu entsteht im Marktoberdorfer Norden
Update In Kaufbeuren kamen im Vergleich zum Vortag 16 Corona-Fälle hinzu. Die 7-Tage-Inzidenz in dieser Stadt liegt nach Angaben des RKI bei 250,0. Damit liegt Kaufbeuren im dunkelroten Bereich der Corona-Ampel. Das Ostallgäu hingegen befindet sich mit einem Inzidenzwert von 102,2 im roten Bereich. Hier kamen 32 Corona-Fälle hinzu (Stand 27. November, 0 Uhr).   Donnerstag, 26. November Im Vergleich zum Vortag (110,5) ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu deutlich gesunken und liegt jetzt bei 88,5. Nach dem Landkreis Lindau liegt nun auch das Ostallgäu als zweiter Allgäuer Landkreis im roten Bereich der Corona-Ampel.  Die Stadt Kaufbeuren bleibt mit dem Inzidenzwert von 241,0 weiterhin negativer Spitzenreiter im Allgäu. Trotzdem zeichnet sich auch in Kaufbeuren ein positiver Trend ab. So ist der Inzidenzwert im Vergleich zum Vortag (283,8) weiter gesunken. Am Montag lag die Inzidenz der Stadt sogar noch bei über 300. 
Nach Lindau rutscht auch das Ostallgäu in den roten Bereich der Corona-Ampel
Mittwoch, 25. November  Im Ostallgäu gibt es nach Angaben des LGL derzeit 1.907 bestätigte Corona-Fälle. Das sind 19 mehr als noch am Vortag. Ein Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 kam hinzu. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 111,20 (Stand: 25. November). In der Stadt Kaufbeuren kamen 4 neue Corona-Fälle hinzu, so das LGL. Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus in Memmingen gab es bislang 16.   Die Stadt Kaufbeuren ist mit einem 7-Tage-Inzidenzwert von 283 aus den "Top 10" der bundesweiten Inzidenzwerte rausgefallen, teilt Oberbürgermeister Stefan Bosse mit. Dennoch sei dieser Wert "viel zu hoch". Zeitverzögert kommen demnach Corona-Fälle auch im Krankenhaus an. Bosse spricht derzeit von einer "sehr starken Belastung" auf der Intensivstation: 9 Betten seien belegt. "Das ist die halbe Intensivstation und macht große Sorgen", so der OB. Er geht aber davon aus, dass Kaufbeuren in Bezug auf die Neuinfektionen das Schlimmste hinter sich hat.   Dienstag, 24. November   Im Ostallgäu gibt es nach Angaben des LGL derzeit 1.888 bestätigte Corona-Fälle. Das sind 6 mehr als noch am Vortag. Zwei Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 kamen hinzu. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 128,20 (Stand: 24. November).  In der Stadt Kaufbeuren kamen 40 neue Corona-Fälle hinzu, so das LGL. Die 7-Tage-Inzidenz liegt hier bei 324,34. Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus in Memmingen gab es bislang 16.    Montag, 23. November Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken. Im Landkreis Ostallgäu liegt der aktuelle Inzidenzwert bei 137,4 (Vortag 138,8). In der Stadt Kaufbeuren ist der Inzidenzwert weiter angestiegen von 310,8 auf 331,1.  In dem bereits vom Coronavirus betroffenen Alten-und Seniorenheim in Kaufbeuren hat es weitere 44 Corona-Fälle gegeben.
44 weitere Corona-Fälle in Kaufbeurer Alten- und Pflegeheim
Sonntag, 22. November  Die Polizei hat mehrere Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen im Ostallgäu geahndet. Unter anderem feierten mindestens 14 Personen in einem Kaufbeuerer Hotel eine Party.
Polizei ahndet mehrere Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen im Ostallgäu
Im Landkreis Ostallgäu ist die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag etwas gesunken. Laut dem RKI liegt der Inzidenzwert momentan bei 138,8 (Vortag: 147,32). In der Stadt Kaufbeuren stieg die 7-Tage-Inzidenz hingegen von 304,1 auf 310,8 an. 
Corona-Übersicht: Inzidenzwerte bleiben konstant
Samstag, 21. November Die 7-Tage-Inzidenz ist im Ostallgäu von Freitag auf Samstag leicht gestiegen. Nach Angaben des RKI liegt der Wert aktuell bei 147,3 (Vortag: 145,2). In Kaufbeuren ist der Wert zwar minimal gesunken, liegt mit 304,1 aber immer noch über der 300er-Marke (Vortag: 308,6). Freitag, 20. November In der Stadt Kaufbeuren ist die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile auf über 300 angestiegen. Im bundesweiten Vergleich haben nur sieben Bezirke einen noch höheren Inzidenzwert. In den letzten sieben Tagen ist es laut LGL in Kaufbeuren zu insgesamt 136 Neuinfektionen gekommen. Unter anderem sind diese Woche 60 Bewohner und Angestellte eines Pflegeheims positiv auf das Coronavirus getestet worden. Deutlich niedriger ist der Inzidenzwert des Landkreises Ostallgäu. Laut RKI liegt der Inzidenzwert dort bei 145,2 (Vortag: 153,0). 
Corona-Übersicht: 7-Tage-Inzidenz steigt in Kaufbeuren auf über 300
Donnerstag, 19. November Am 13. Dezember sollte in der Irseer Klosterkirche das diesjährige Schwäbische Adventsingen stattfinden. Jetzt mussten die Veranstalter das traditionsreiche Konzert absagen.  
Schwäbisches Adventsingen 2020 in der Irseer Klosterkirche abgesagt
Update Erneut ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu leicht gestiegen. Laut RKI liegt der Inzidenzwert für den Landkreis momentan bei 153 (Vortag: 145,9). Auch in der Stadt Kaufbeuren ist der Inzidenzwert weiter angestiegen. Für die Stadt Kaufbeuren vermeldet das RKI am Donnerstag einen Inzidenzwert von 281,5 (Vortag: 265,8).  In Kaufbeuren sind vor kurzem 60 Bewohner und Angestellte eines Pflegeheims positiv getestet worden
Corona-Übersicht: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt weiter an
Mittwoch, 18. November Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu ist im Vergleich zum Vortag wieder etwas angestiegen. Laut RKI liegt der Inzidenzwert für den Landkreis momentan bei 145,9. Deutlich angestiegen ist hingegen der Inizidenzwert in der Stadt Kaufbeuren. Dort sind vor kurzem 60 Bewohner und Angestellte eines Pflegeheims positiv getestet worden. Laut RKI liegt der Inzidenzwert der Stadt Kaufbeuren momentan bei 265,8.
Corona-Übersicht für das Allgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt
Dienstag, 17. November Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu liegt derzeit laut dem Robert-Koch-Institut bei 115,5. Die Inzidenz in Kaufbeuren liegt bei 180,2. Somit sind die Werte im Vergleich zu den Vortagen um einiges gesunken.  Die Mannschaft des ESV Kaufbeuren bleibt vorsorglich weiter in Quarantäne.  Montag, 16. November Update um 14:25 Uhr In einem Kaufbeurer Alten- und Pflegeheim haben rund 60 Bewohner und Pflegekräfte ein positives Corona-Testergebnis. 
Kaufbeurer Alten- und Pflegeheim wird zum Corona-Hotspot
Laut dem RKI liegt der 7-Tage-Inzidenz Wert im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 131,7. In der Stadt Kaufbeuren liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 196,0. Damit sind die Inzidenz-Werte im Vergleich zum Vortag gesunken.   Sonntag, 15. November Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu ist von Samstag auf Sonntag etwas gestiegen. Derzeit liegt der Wert laut dem Robert-Koch-Institut bei 158,7. Die Inzidenz in Kaufbeuren ist auf 220,7 gestiegen. Samstag, 14. November  Update um 17:04 Uhr Im Ostallgäu kamen 33 Neuinfektionen hinzu. Damit steigt die Zahl der bestätigten Corona-Fälle auf 1.637, teilt das LGL mit. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 144,49.    Update um 8:49 Uhr Schüler dürfen seit einer neuen Empfehlung des Kultusministeriums die Maske zum einen auf dem Pausenhof abnehmen, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann. Zum anderen während des Stoßlüftens in den Klassenzimmern am Sitzplatz. Was man außerdem zur Maskenpflicht an Schulen wissen muss, erfahren Sie in diesem PDF.   Donnerstag, 12. November Laut dem RKI liegt der 7-Tage-Inzidenz Wert im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 144,5. In der Stadt Kaufbeuren liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 168,9. (Stand: 12. November) Mittwoch, 11. November Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 153,0. In der Stadt Kaufbeuren liegt der Inzidenzwert bei 159,9. In Zusammenhang mit dem Coronavirus hat es in der Stadt Kaufbeuren bisher 12 Todesfälle gegeben, im Landkreis Ostallgäu hat es 41 Todesfälle gegeben. (Stand: 11. November) Dienstag, 10. November Laut dem RKI liegt der 7-Tage-Inzidenz Wert im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 140,2. In der Stadt Kaufbeuren liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 153,2. (Stand: 10. November) Montag, 09. November Der Waaler Advent, der normalerweise auf dem Marktplatz in Waal stattfindet, ist für dieses Jahr abgesagt. Auch die Weihnachtsmärkte in Buchloe und Lindenberg finden heuer nicht statt, berichtet die Allgäuer Zeitung.   Sonntag, 08. November Laut dem RKI liegt der 7-Tage-Inzidenz Wert im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 142,4. In der Stadt Kaufbeuren liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 150,9. (Stand: 08. November) Samstag, 07. November Im Vergleich zum Vortag gibt es im Ostallgäu 42 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle im Ostallgäu insgesamt auf 1.433. Nach Angaben des LGL liegt der 7-Tage-Inzidenzwert derzeit bei 189,12. Im Ostallgäu hat es im Zusammenhang mit Covid-19 bereits 41 Todesfälle gegeben. Donnerstag, 05. November 2020 Laut dem RKI liegt der 7-Tage-Inzidenz Wert im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 188,4. In der Stadt Kaufbeuren liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 180,2. (Stand: 05. November) Mittwoch, 04. November 2020 Update um 14:51 Uhr Kaufbeuren Tourismus- und Stadtmarketing e.V. war bis zuletzt fest entschlossen, den diesjährigen Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz stattfinden zu lassen. Doch mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen und die Absagen einiger Händler wird es auch keinen kleineren Weihnachtsmarkt geben.
Kaufbeuren sagt diesjährigen Weihnachtsmarkt ab
Update um 14:32 Uhr Im Ostallgäu gibt es im Vergleich zum Vortag 28 neue Fälle. Damit steigt die Zahl der insgesamt Infizierten im Ostallgäu auf 1.306. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des LGL bei 191,95. Demnach gab es 41 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus.  Update um 14:20 Uhr  Nach den Herbstferien muss der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Schülern in den Klassenzimmern nicht mehr zwingend eingehalten werden. Die Maskenpflicht an Schulen bleibt jedoch. 
Nach den Herbstferien kann an Ostallgäuer Schulen wieder Präsenzunterricht stattfinden
Dienstag, 03. November 2020 Laut dem RKI liegt der 7-Tage-Inzidenz Wert im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 191,2. In der Stadt Kaufbeuren liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 232,0. (Stand: 03. November) Montag, 02. November 2020 Die Stadt Kaufbeuren hat den Martinimarkt kommendes Wochenende und den verkaufsoffenen Sonntag abgesagt. Grund ist das hohe Infektionsgeschehen.
Stadt Kaufbeuren sagt Martinimarkt und verkaufsoffenen Sonntags ab
In der Stadt Kaufbeuren liegt der aktuelle 7-Tage-Inzidenzwert bei 232,0 und ist somit im Vergleich zum Vortag wieder angestiegen. Laut dem RKI liegt der Inzidenzwert im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 192,7. Sonntag, 01. November 2020 Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Ostallgäu nach Angaben des Robert-Koch-Instituts derzeit bei 108,4. Der Wert in Kaufbeuren liegt mit 200,5 noch immer knapp über der 200-Marke. Samstag, 31. Oktober 2020 Laut dem RKI liegt der 7-Tage-Inzidenz Wert im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 120,4. In der Stadt Kaufbeuren liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 211,7. (Stand: 31. Oktober, 0 Uhr) Freitag, 30. Oktober 2020 Polizei stellt bei Kontrolle eines Kaufbeurer Restaurants mehrere Verstöße gegen die Corona-Auflagen fest.
Kaufbeurer Wirt verstößt gegen Coronaregelung
Mittwoch, 28. Oktober 2020 Im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren sind aktuell 311 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Von den infizierten stammen 227 aus dem Landkreis und 84 aus der Stadt Kaufbeuren. Seit Beginn der Pandemie sind 52 mit Corona infizierte Personen gestorben. (Stand: 27. Oktober) Dienstag, 27. Oktober 2020  Schüler und Eltern standen am Montag Schlange vor dem Corona-Testzentrum, teilweise lange Zeit im Regen. Die Stadt Kaufbeuren hat jetzt den Grund genannt.
Längere Wartezeiten im Corona-Testzentrum Kaufbeuren: Das war der Grund
Laut dem LGL hat es im Ostallgäu im Vergleich zum Vortag 26 Neuinfektionen gegeben (Stand: 26. Oktober 2020). Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 108,37.  Montag, 26. Oktober 2020 Absage Martinimarkt und verkaufsoffener Sonntag . Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens hat sich die Stadt Kaufbeuren dazu entschlossen, den von der Stadt organisierten Martinimarkt am 7. und 8. November und den verkaufsoffenen Sonntag für dieses Jahr abzusagen.

Demo der "Querdenker"-Bewegung

Demo der umstrittenen "Querdenker"-Bewegung in Kaufbeuren: Oberbürgermeister Stefan Bosse wird im Rahmen der Demo vor dem Rathaus ein "kurzes Statement" abgeben. Allerdings nicht für die Querdenker-Bewegung. Sondern mit seiner Sicht der Dinge in Sachen "Maskenpflicht für Grundschüler".
Kaufbeurer OB Bosse gibt "Statement" ab bei Demo von umstrittener Anti-Corona-Bewegung
Seit Montagmorgen zeigt die Corona-Ampel neben der Stadt Kaufbeuren auch im gesamten Landkreis Ostallgäu "Dunkelrot" an. Der Inzidenzwert liegt bei 108,4.
Ampel schaltet in Memmingen, Kempten, Kaufbeuren und Ostallgäu auf "Dunkelrot"
Sonntag, 25. Oktober 2020 Nach der Stadt Memmingen zeigt die Corona-Ampel nun auch für die Städte Kempten und Kaufbeuren die Warnstufe "Dunkelrot" an.
Corona-Ampel: Kempten, Kaufbeuren und Memmingen stehen auf Warnstufe "Dunkelrot"
Donnerstag, 22. Oktober 2020 Update Im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren sind aktuell 244 (Vortag: 222) Personen mit dem Coronavirus infiziert. Von den infizierten stammen 183 (Vortag: 163) aus dem Landkreis und 61 (Vortag: 59) aus der Stadt Kaufbeuren. Seit Beginn der Pandemie sind 50 mit Corona infizierte Personen gestorben (Stand: 23. Oktober). Laut dem RKI liegt die 7-Tage-Inzidenz im Ostallgäu derzeit bei 87,8 (Vortag: 74,4) und in der Stadt Kaufbeuren bei 81,1 (Stand. 23. Oktober, 00:00 Uhr). Update Auch die Stadt Kaufbeuren hat jetzt den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 50 überschritten und hat jetzt Ampelstufe "Rot".
Corona-Ampel in Kaufbeuren ab sofort auf "Rot"
Update Im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren sind aktuell 222 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Von den infizierten stammen 163 aus dem Landkreis und 59 aus der Stadt Kaufbeuren. Seit Beginn der Pandemie sind 50 mit Corona infizierte Personen gestorben (Stand: 21. Oktober). Laut dem RKI liegt die 7-Tage-Inzidenz im Ostallgäu derzeit bei 74,4 und in der Stadt Kaufbeuren bei 40,5 (Stand. 22. Oktober, 00:00 Uhr). Update  Der Weihnachtsmarkt in Obergünzburg ist abgesagt. Das hat Bürgermeister Lars Leveringhaus in einem gemeinsamen Schreiben mit dem stellvertretenden Bürgermeister Florian Ullinger und der stellvertretenden Bürgermeisterin Christine Räder bekannt gegeben. Angesichts der aktuellen Infektionszahlen im Landkreis sei man zu dem Entschluss gekommen, den Weihnachtsmarkt für dieses Jahr abzusagen. 
Markt Obergünzburg sagt Weihnachtsmarkt 2020 ab
Dienstag, 20. Oktober 2020 Wie die Stadt Füssen bekannt gibt, gilt ab sofort auch eine Maskenpflicht im Skate- und Bikepark in Füssen. Sowohl für Zuschauer als auch für Sportler gilt diese Maskenpflicht. Auch während des Sporttreibens, so die Stadt Füssen.  Die Stadt Kaufbeuren hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die eine Maskenpflicht auf den Kaufbeurer Wochenmärkten festlegt. Die Maskenpflicht gilt dort ab Donnerstag.
Stadt Kaufbeuren: Ab Donnerstag gilt Maskenpflicht auf den Wochenmärkten
Sonntag, 18. Oktober 2020 Update  In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind nach Angaben des Landratsamtes aktuell 169 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn wurden 1069 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Davon sind 49 verstorben. Von den erkranken Personen stammen 118  aus dem Landkreis und 51  aus Kaufbeuren. (Stand: 18. Oktober 2020).   Update  Die Stadt Kaufbeuren hat den ersten Schwellenwert erreicht. Mit 36 Neuinifizierten auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen gilt jetzt die Ampel-Stufe "gelb".
Aktuelle Corona-Maßnahmen in Kaufbeuren: Ampel auf gelb
Die Infektionszahlen haben im Landkreis Ostallgäu einen neuen Höchststand erreicht. Der Warnwert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ist weit überschritten. Jetzt gelten neue Regeln.
Neuer Corona-Höchststand im Landkreis Ostallgäu und in Memmingen
Freitag, 16. Oktober 2020: Der Landkreis Ostallgäu hat den Corona-Warnwert von 35 Infektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Darum hat das Landratsamt jetzt eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie gilt zunächst ab Samstag bis einschließlich Freitag, 23. Oktober.  
Warnwert von 35 erreicht: Das sind die neuen Corona-Regeln im Ostallgäu
Donnerstag, 15. Okotber 2020:  Ab Montag, den 19. Oktober befindet sich das Corona-Testzentrum der Stadt Kaufbeuren nicht mehr am Tänzelfestplatz, sondern im Gablonzer Haus.
Umzug des Corona-Testzentrums in Kaufbeuren
Mittwoch, 14. Oktober 2020: In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind nach Angaben des Landratsamtes aktuell 88 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn wurden 974 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Davon sind 49 verstorben.  Von den erkranken Personen stammen 47 aus dem Landkreis und 41 aus Kaufbeuren. Insgesamt sind 831 Personen wieder genesen. (Stand: 13. Oktober 2020). Dienstag, 13. Oktober 2020:  Im Landkreis Ostallgäu gibt es insgesamt 742 Personen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. Im Vergleich zum Vortag sind das acht Neuinfektion, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) auf seiner Homepage mit. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 24,79 (Stand: 12.10.2020 um 8:00 Uhr).  Montag 12. Oktober 2020 In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind nach Angaben des Landratsamtes aktuell 78 Personen am Coronavirus erkrankt. Das sind acht Personen mehr als noch am Freitag. Außerdem ist übers Wochenende eine positiv auf das Corona-Virus getestete Person verstorben. Damit steigt die Zahl der verstorbenen Personen im Landkreis und Kaufbeuren auf 49.  Von den erkranken Personen stammen 38 aus dem Landkreis und 40 aus Kaufbeuren. Insgesamt sind 831 Personen wieder genesen. (Stand: 12. Oktober 2020).   Freitag, 09. Oktober 2020 Update Personen, die sich am Sonntag, 4. Oktober 2020, zwischen 12:30 und 14:00 Uhr im Innen- oder Außenbereich der Füssener Hütte in Musau (Österreich) aufgehalten haben, sollen auf ihren Gesundheitszustand achten. Der Grund: Eine Person die positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, hat sich im besagten Zeitraum auf der Hütte aufgehalten. 
Gäste der Füssener Hütte sollen auf Gesundheitszustand achten
Update In der vergangenen Woche starb ein 84-jähriger Ostallgäuer, die mit Corona infiziert war. Der Mann litt an einer Vorerkrankung. Im Ostallgäu und in Kaufbeuren sind bislang insgesamt 48 Personen an dem Virus gestorben. In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind nach Angaben des Landratsamtes aktuell 70 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Davon sind 32 Personen aus dem Landkreis Ostallgäu und 38 aus Kaufbeuren. Insgesamt sind 826 Personen genesen. 48 Personen sind an dem Virus bislang gestorben (Stand: 09. Oktober 2020). Donnerstag, 08. Oktober 2020 Erneut hat das Ordnungsamt der Stadt Kaufbeuren Gewerbebetriebe zur Einhaltung der Hygienekonzepte und -regeln kontrolliert. Während im September noch bei der Hälfte der Betriebe bußgeldpflichtige Verstöße festgestellt wurden, hielten sich bei den verdeckten Kontrollen Anfang Oktober alle Betriebe an die Auflagen. Das teilt die Stadt Kaufbeuren mit.  
Erneute Kontrollen von Gewerbetrieben in Kaufbeuren: Keine Verstöße festgestellt
Mittwoch, 07. Oktober 2020:  In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind nach Angaben des Landratsamtes aktuell 61 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Davon sind 22 Personen aus dem Landkreis Ostallgäu und 39 aus Kaufbeuren. Insgesamt sind 811 Personen genesen. 48 Personen sind an dem Virus bislang gestorben. (Stand: 06. Oktober 2020) . Montag, 05. Oktober In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind aktuell 65 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Davon sind 26 Personen aus dem Landkreis Ostallgäu und 29 aus Kaufbeuren. Insgesamt sind 801 Personen genesen und 47 Personen sind an dem Virus bislang gestorben. (Stand: 05. Oktober 2020) Freitag, 02. Oktober Aktuell sind in der Region Ostallgäu und Kaufbeuren 74 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Im Ostallgäu sind es 31 Personen und in Kaufbeuren 43 Personen. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit. Insgesamt 785 Personen sind genesen und 46 Personen sind an dem Virus bislang gestorben. (Stand: 01. Oktober 2020) Mittwoch, 30. September In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind 94 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit. Im Ostallgäu sind es 53 Personen und in Kaufbeuren 41 Personen. Insgesamt 754 Personen sind genesen und 46 Personen sind an dem Virus bislang gestorben. (Stand: 28. September 2020) Freitag, 25. September In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren sind aktuell 107 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (62 im Ostallgäu, 45 in Kaufbeuren). Damit steigt die Zahl der insgesamt bereits positiv getesteten Personen in dieser Region auf 885. Von ihnen sind 46 Menschen (38 im Ostallgäu, 8 in Kaufbeuren) gestorben, teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit (Stand: 25. September 2020). Donnerstag, 24. September Update 19:00 Uhr:  In der Don-Bosco-Schule in Kaufbeuren und der Mittelschule Marktoberdorf wurden zwei Kinder positiv auf das Coronavirus getestet. 
Zwei Schüler positiv getestet: 41 Personen in Marktoberdorf in Quarantäne
Update 11:48 Uhr:  In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren sind aktuell 98 Personen an Covid-19 erkrankt (54 im Ostallgäu, 44 in Kaufbeuren). Damit steigt die Zahl der insgesamt bereits positiv getesteten Personen in dieser Region auf 876. Von ihnen sind 46 Menschen (38 im Ostallgäu, 8 in Kaufbeuren) gestorben, teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit (Stand: 23. September 2020).   Mittwoch, 23. September:  In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren sind aktuell 83 Personen an Covid-19 erkrankt (42 im Ostallgäu, 41 in Kaufbeuren). Damit steigt die Zahl der insgesamt bereits positiv getesteten Personen in dieser Region auf 861. Von ihnen sind 46 Menschen (38 im Ostallgäu, 8 in Kaufbeuren) gestorben, teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit (Stand: 22. September 2020).   Dienstag, 22. September: Nach einem betätigten Fall einer Covid-19-Infektion in der Erich Kästner Schule in Füssen befindet sich eine Klasse in Quarantäne. 
Schulklasse in Füssen nach Corona-Fall in Quarantäne
Montag, 21. September:  Zwei Bewohnerinnen des Pflegeheims in Kaufbeuren sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. 
Zwei weitere Todesfälle in Kaufbeurer Pflegeheim
In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren sind aktuell 92 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (49 im Ostallgäu, 43 in Kaufbeuren). Damit steigt die Zahl der insgesamt bereits positiv getesteten Personen in dieser Region auf 857. Von ihnen sind 46 Menschen (38 im Ostallgäu, 8 in Kaufbeuren) gestorben, teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit (Stand: 21. September 2020).  Freitag, 18. September: In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind aktuell 86 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit. Im Ostallgäu sind es 49 Personen und in Kaufbeuren 37 Personen. Insgesamt 702 Personen sind genesen und 44 Personen sind an dem Virus bislang gestorben. (Stand: 18. September 2020) Nach einem Testspiel zwischen der SG Leuterschach/Geisenried und dem SV29 Kempten müssen einige Fußballer in Quarantäne. In Quarantäne befinden sich mindestens 15 Spieler der SG Leuterschach/Geisenried, bestätigt der Verein.
Ein infizierter Spieler: Mehrere Fußballer nach Testspiel in Quarantäne
Dienstag, 15. September: Der St.-Andreas-Kindergarten in Nesselwang bleibt wegen zweier Coronafälle bis zum 25. September geschlossen.
Kindergarten in Nesselwang wegen zwei Corona-Fällen geschlossen
Montag, 14. September: Kaufbeuren ist mittlerweile größter Corona-Hotspot in Deutschland. 
Kaufbeuren mittlerweile größter Corona-Hotspot in Deutschland
In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind aktuell 96 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit. Im Ostallgäu sind es 56 Personen und in Kaufbeuren 40 Personen. 675 Personen sind genesen und 44 Personen sind an dem Virus gestorben. (Stand: 14. September 2020) Ein Kindergarten in Bernbeuren musste aufgrund eines positiv getesteten Kindergartenkinds schließen. Insgesamt 70 weitere Kinder und fünf Angestellte müssen sich in häusliche Quarantäne begeben. 
70 Kindergartenkinder und 5 Angestellte in Quarantäne bei Bernbeuren
Mittwoch, 09. September: In Kaufbeuren ist der sogenannte Signalwert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner seit Dienstag Abend überschritten. Ursache ist ein lokaler Ausbruch in einem Alten- und Pflegeheim. Es handelt sich um ein lokalisiertes Infektionsgeschehen, daher wird es für die Bevölkerung keine weiteren Einschränkungen geben.
Corona-Signalwert in Kaufbeuren überschritten
In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren sind aktuell 53 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit. Insgesamt 674 Personen sind genesen. 43 Personen sind an dem Virus bislang gestorben. (Stand: 09. September 2020) Montag, 31. August: In der Region Ostallgäu und Kaufbeuren sind seit Montag (31. August 2020) 46 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit. Im Ostallgäu sind es 32 Personen und in Kaufbeuren 14 Personen. Insgesamt 629 Personen sind genesen und 43 Personen sind an dem Virus bislang gestorben.  Das neue Corona-Testzentrum im Kreisbauhof in Marktoberdorf hat eröffnet. Das Corona-Testzentrum in der Stadt Kaufbeuren befindet sich auf dem Tänzelfestplatz. Das Testen an den jeweiligen Testzentren sei laut Landratsamt Ostallgäu kostenlos. Man müsse zuvor aber einen Termin beim Gesundheitsamt machen.  Die Tests seien hauptsächlich für Reiserückkehrer sowie für Personal in Kindertageseinrichtungen, Schulen und Pflegeeinrichtungen gedacht. Vor allem sollen die Personen, die über die Corona-Warn-App einen Testhinweis erhalten haben getestet werden. Donnerstag, 27. August: Im Ostallgäu waren am Mittwoch (26. August 2020) insgesamt 29 Personen mit dem Coronavirus infiziert. In der Stadt Kaufbeuren lag die Zahl bei 15 Personen. Insgesamt wurden in Kaufbeuren und dem Ostallgäu seit März 619 Fälle Coronafälle verzeichnet . 43 Personen sind an dem Virus bislang gestorben.  Dienstag, 25. August  Die Corona-Zahlen im Ostallgäu und Kaufbeuren steigen weiter. Aktuell sind in dieser Region 26 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit erhöht sich die Zahl der Personen, die sich ingesamt bereits mit dem Virus angesteckt haben, auf 689. 620 von ihnen sind wieder gesund (Stand: 24. August 2020). In Bayern gelten außerdem ab Dienstag verschärfte Corona-Bußgelder.
Bayern verschärft Corona-Bußgelder
  Montag, 24. August  Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse beschäftigt sich in seiner aktuellen Videobotschaft mit den Corona-Zahlen in der Stadt. Die Neuinfestionen führt er vor allem auf Reiserückkehrer zurück.
Kaufbeurer OB Bosse: "Abstand halten, Masken tragen, Testen lassen!"
Die Zahl der Neuinfektionen steigt. Aktuell gibt es 20 Personen im Ostallgäu (10) und Kaufbeuren (10), die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit. Demnach haben sich im Ostallgäu und Kaufbeuren bereits insgesamt 683 Personen infiziert, 620 sind wieder gesund. 43 Menschen verstarben.  Mittwoch, 19. August In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren sind aktuell 13 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit. Insgesamt haben sich in dieser Region bereits 656 Personen nachweislich mit dem Virus infiziert. 599 von ihnen sind wieder gesund.  Freitag, 14. August In der Region Kaufbeuren und dem Ostallgäu gibt es aktuell zwei neu infizierte Personen. Insgesamt haben sich in der Region bislang 656 Personen mit dem Virus infiziert, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) auf ihrer Homepage mitteilt. Im Ostallgäu und Kaufbeuren sind nach aktuellem Stand insgesamt 44 Personen an dem Coronavirus verstorben.  Dienstag, 11. August  Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Ostallgäu und Kaufbeuren ist um zwei gestiegen. Damit haben sich in dieser Region bislang insgesamt 652 Personen mit dem Virus infiziert. 598 Menschen gelten als gesund, teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit.  Freitag, 7. August  In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren sind aktuell zehn Personen an dem Coronavirus erkrankt, neun davon im Landkreis Ostallgäu. Das gibt das Landratsamt auf seiner Homepage bekannt (Stand: 6. August 2020). Insgesamt haben sich in der Region Ostallgäu/Kaufbeuren bereits 650 Menschen mit dem Virus infiziert. 596 davon sind wieder gesund, 44 Personen starben.  Donnerstag, 30. Juli Füssens erster Bürgermeister Maximilian Eichstetter hat in einem Brief und in persönlichen Gesprächen die Gastronomen gebeten, die Hygieneregeln noch genauer einzuhalten, "als diese das ohnehin schon machen." Hintergrund sind laut der Stadt Beschwerden von Bürgern und Gästen, die die Verwaltung immer wieder erreichen würden. Dienstag, 28. Juli In Kaufbeuren und in Eggenthal gibt es jeweils eine neue Infizierte Person. Germaringer Bürgermeister Helmut Bucher ist in Quarantäne, nachdem er mit einer positiv getesteten Person Kontakt hatte.  Eine Füssener Gaststätte verstößt gegen das Infektionsschutzgesetz
Füssener Gaststätte verstößt gegen Infektionsschutzgesetz
Montag, 27. Juli Wegen des bestehenden Verbots zur Durchführung von Großveranstaltungen, hat der Förderverein Fünfknopfturm Kaufbeuren das diesjährige Turmfest am Fünfkopfturm abgesagt. Das Fest war für den 12. September geplant und sollte unter dem Motto der mutmaßlich vor 600 Jahren erbauten Stadtmauer gefeiert werden. "Schweren Herzens" hat der Verein nun alle Planungen und Vorbereitungen eingestellt. Donnerstag, 23. Juli Der Minigolfplatz in Hopfen am See hat wieder geöffnet. Laut Stadtverwaltung der Stadt Füssen kommt es allerdings zu Einschränkungen. 1,5 Meter Abstand, beschränkte Personenzahl, keine Spielerlisten und Kugelschreiber.  Dienstag, 21. Juli Viele Operationen mussten wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Durch die Verschiebung der Termine kommt es jetzt zu einem Rückstau. Bis dieser Verzug aufgeholt wird, kann es noch einige Wochen oder sogar Monate dauern. Montag, 20. Juli Die Zahlen im Bereich des Tourismus in Pfronten sind wegen Corona erheblich eingebrochen. Hoffnung machen dagegen wieder die Zahlen des Juni.
Erheblicher Einbruch der Gästezahlen in Pfronten
Montag, 13. Juli Aktuell sind im Ostallgäu 16 Personen am Coronavirus erkrankt. Das geht aus einer Übersichtskarte des Landratsamtes hervor. Dienstag, 7. Juli  Die aktuellen Zahlen im Ostallgäu und Kaufbeuren (Stand 06. Juli 2020):
  • 631 nachweislich infizierte Personen
  • 587 Personen genesen
  • 44 Personen gestorben
Das teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf seiner Homepage mit. Donnerstag, 2. Juli  In der Berufsschule Kaufbeuren gibt es keine weiteren Personen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. 
Keine weiteren Coronavirus-Infizierten in Kaufbeurer Berufsschulklasse
Mittwoch, 1. Juli Füssener Ärzten ist eine Entdeckung in Zusammenhang mit Corona gelungen. Durch den Krankheitsverlauf eines Patienten konnten die Mediziner ein erhöhtes Risiko durch Covid-Infektionen bei Trägern von Stents nachweisen. Ein Lehrer der Berufsschule in Kaufbeuren hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Eine Schulklasse befindet sich deshalb in häuslicher Isolation. Montag, 29. Juni Corona-Demo: In Pfronten haben sich 17 Menschen in weiß zu einem Spaziergang getroffen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.
Corona-Demo in Pfronten: Spaziergang in weiß
Mit großem Bedauern hat der Vorstand von Kaufbeuren Tourismus und Stadtmarketing e.V. nun entschieden, in diesem Jahr das Bürgerfest in Neugablonz, dass ursprünglich am 06. September 2020 geplant war, abzusagen. ?Wir müssen akzeptieren, dass gerade das, was das Bürgerfest auszeichnet, die große Nähe und das Miteinander, durch die Ausbreitung des Corona-Virus und dessen Folgen einen Unsicherheits- und Risikofaktoren hat." so Sylwia Pohl, stellvertretende Vorsitzende Kaufbeuren Tourismus und Stadtmarketing e.V. und Quartiersmanagerin Neugablonz. Der Fokus richte sich nun auf das kommende Bürgerfest 2021. Sonntag, 21. Juni Am Samstag haben 75 Teilnehmer an einer Grundrechte-Demo teilgenommen. Die Versammlung verlief friedlich, allerdings gab es Probleme mit der Mund- und Nasenschutz-Empfehlung.
Grundrechte Demo in Buchloe: 75 Teilnehmer, alles friedlich
Freitag, 19. Juni:  Im Landkreis Ostallgäu und in der Stadt Kaufbeuren haben sich bisher 614 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (Ostallgäu: 503, Kaufbeuren: 111, Stand 12. Juni 2020). Das teilt das Landratsamt Ostallgäu mit. Mindestens 570 der 614 Infizierten sind demnach wieder gesund. Da es für die genesenen Patienten gibt es keine Meldepflicht gibt, ist es möglich, dass bereits mehr als 570 Corona-Infizierte wieder wohlauf sind. Donnerstag, 18. Juni: Nach gut 3-monatiger Corona-Zwangspause öffnet das Anton-Schmid Hallen- und Freibad in Marktoberdorf ab Samstag, 27. Juni 2020 wieder. Aktuell wird dazu das Hygienekonzept an die geltenden COVID-19-Regeln der Staatsregierung angepasst. Aufgrund der zusätzlichen Hygienemaßnahmen erfolgt der Re-Start zunächst mit etwas reduzierten Öffnungszeiten an Werktagen.Der Saunabetrieb wird voraussichtlich Anfang/Mitte Juli wieder starten, da in diesem Be-reich derzeit noch die Duschen umgebaut werden. Nähere Informationen zu den ab Wiederöffnung geltenden Hygieneregeln (maximale Besucherzahl, Mund-Nasen-Schutz, Abstandsregeln, etc.) und die Öffnungszeiten werden zeitnah unter http://www.hallenbad-marktoberdorf.de veröffentlicht.   Montag, 15. Juni:  Die für 11. und 12. Juli 2020 geplanten Gartentage am Kloster Irsee finden wegen der Corona-Pandemie nicht statt. Das teilen die Betreiber mit. Die Gartentage sollen dann nächstes Jahr Ende Juli wieder stattfinden.  Freitag, 12. Juni: Update um 11:40 Uhr: Aufgrund der aktuellen Lage um das Coronavirus bleibt das Stadtmuseum, das Hallenbad und die Turnhallen in Marktoberdorf bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der Stadt Marktoberdorf. Mittwoch, 10.Juni:  Update um 10:40 Uhr:  Die Zulassungsstelle des Landratsamtes Ostallgäu in Füssen hat ab Montag, 15. Juni, wieder geöffnet. Die Dienstleistungen sind jedoch nur mit Termin möglich, heißt es auf der Homepage des Landratsamtes. Bürgerinnen und Bürger können Termine online über www.ostallgaeu.de oder die allgemeine Service-Nummer (0 83 42) 911 444  buchen.  Samstag, 6. Juni: Mit einer Demonstration wollte sich die Ostallgäuer Juso-Vorsitzende Michelle Derbach am Freitag in Füssen für die Einhaltung der Corona-Vorschriften aussprechen und sich bei den Menschen in systemrelevanten Berufen bedanken. Doch die Aktion der 16-Jährigen stieß auf wenig Interesse. 
Nur drei Teilnehmer bei Demo für Einhaltung der Corona-Vorschriften in Füssen
Donnerstag, 4. Juni: Update 14:20 Uhr: Im Juni starten die Kaufbeurer Freibäder in die Sommersaison.
Kaufbeurer Freibäder öffnen wieder
Update 13:43 Uhr: Kaufbeuren gilt aktuell als "coronafrei". Das teilte die Stadt am Donnerstag mit. Update 10:42 Uhr: Ab dem 1. Juli sollen wieder alle Kinder in Bayern in ihre Kitas gehen dürfen. Das teilt die Bayerische Staatsregierung in einer Pressemeldung mit. Voraussetzung sei allerdings, dass das Infektionsgeschehen dies zulässt. Eine Ausweitung der Notbetreuung soll schon früher für Erleichterung sorgen.
Ab 1. Juli sollen bayernweit wieder alle Kinder in die Kitas dürfen
Update 08:39 Uhr: Ab sofort öffnet Österreich die Grenzen zu Deutschland und den meisten seiner anderen Nachbarländer. Deutsche Staatsbürger können damit wieder Urlaub in der Alpenrepublik machen - auch Tagesausflüge sind wieder erlaubt. 
Österreich öffnet Grenzen: Urlaub in der Alpenrepublik wieder möglich
Sonntag, 24. Mai: Update 17:22 Uhr: Rund 60 Menschen haben am Sonntagvormittag auf dem Leonhardsplatz in Pfronten-Heitlernan an der insgesamt vierten Versammlung zum Thema "Einschränkung der Grundrechte" im Zusammenhang mit Corona teilgenommen. Mittwoch, 20. Mai: Update 9:15 Uhr: Wegen der Corona-Krise wurde das Schloss Neuschwanstein Mitte März geschlossen. Am 2. Juni soll es nun wieder für Besucher geöffnet werden.
Schloss Neuschwanstein öffnet wieder
Montag, 18. Mai:  Update 09:03 Uhr:  Das 33. Bezirksmusikfest in Nesselwang vom 26.- 28. Juni fällt ersatzlos aus. Das geht aus der Homepage des Musikvereins Harmoniemusik Nesselwang hervor.
33. Bezirksmusikfest im Juni in Nesselwang abgesagt
Freitag, 15. Mai:  Update um 08:40 Uhr:  Die Zahl der Neuinfektionen im Allgäu ist rückläufig. 
Corona-Neuinfektionen im Allgäu rückläufig
Donnerstag, 14. Mai: Update 17:43 Uhr:  Die Corona-Krise trifft auch den Circus Alfons William. Mitsamt Tieren ist der Zirkus in Buchloe "gestrandet".
Circus Alfons William: Zur Corona-Krise in Buchloe "gestrandet"
Mittwoch, 13. Mai: Update 14:56 Uhr: Sogenannte Mottfeuer, also das Verbrennen pflanzlicher Abfälle aus Land-, Forst-, Almwirtschaft und gewerblichem Gartenbau, sind für den gesamten Bereich des Landkreises Ostallgäu ab Freitag, 15. Mai 2020, wieder erlaubt. Das Landratsamt Ostallgäu hat die bisher gültige Allgemeinverfügung, die zur Entlastung der Leitstelle und der Feuerwehren während der Corona-Pandemie erlassen wurde, aufgehoben. Sonntag, 10. Mai: Update 14:41 Uhr: 75 Menschen haben sich in Pfronten versammelt. Die Themen: Grundrechte und eine angebliche Impfpflicht im Zusammenhang mit der Corona-Krise.
"Grundrechte"- und "Impfpflicht"-Demo in Pfronten am Sonntag
Freitag, 08. Mai: Update 15:22 Uhr: Der Wirtschaftsbeirat von Kaufbeuren hat via Telefonkonferenz getagt. Thema: Wie gehts den Unternehmen vor Ort in Zeiten der Corona-Krise? Bei aller Sorge in dieser Situation zeichnete die Gesprächsrunde doch das Bild einer robusten örtlichen Wirtschaft verbunden mit der Hoffnung auf mo-derate Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt.
Kaufbeurer Wirtschaft zeigt sich robust in Coronazeiten
Donnerstag, 07. Mai: Update 16:25 Uhr:  Die Stadt Kaufbeuren informiert, wann beispielsweise das Stadtmuseum wieder öffnet.
Anpassung der Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus: Maskenpflicht auf Märkten
Update 11:42 Uhr:  Im Ostallgäu fährt der öffentliche Busverkehr trotz Schulöffnung am 11. Mai bis 17. Mai im Ferienfahrplan. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu mit. Demnach sei der Grund dafür die immer noch geringe Anzahl an Schülerinnen und Schülern im Präsenzunterricht. Die Kurse werden am Morgen aufgestockt, sodass die Beförderung der Schülerinnen und Schüler gewährleistet ist. Eventuell kann es bei einzelnen Kursen zu Verspätungen kommen, heißt es weiter in der Pressemitteilung.  Ab dem 18. Mai gilt dann der reguläre Busfahrplan für Schultage.  Update 10:59 Uhr: Das Landratsamt Ostallgäu wird nach eigenen Angaben ab 11.Mai wieder geöffnet: Die Infektionszahlen steigen kaum noch im Ostallgäu und die Zahl der genesenen Menschen nimmt deutlich zu. Daher sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts Ostallgäu ab Montag, 11. Mai, wieder persönlich nach Terminvereinbarung erreichbar. "Wer ein Anliegen persönlich klären muss, kann dies mit vorheriger Terminvereinbarung nun wieder in allen Bereichen tun", sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker. Voraussetzung ist aber, dass eine Klärung auf telefonischem oder digitalen Weg nicht möglich ist. Für Besucher und Mitarbeiter gilt ab Montag bei ihren Terminen dann neben Vorgaben wie Abstandhalten oder Handhygiene auch eine Maskenpflicht im Landratsamt. ?Das Haus ist gut gerüstet. Wir haben neben der Maskenpflicht auch ein Zugangskonzept erarbeitet, damit wir mit einem Gefühl der Sicherheit für Besucher und Mitarbeiter öffnen können?, erklärt Zinnecker. Wer ohne Termin in das Amt kommt, wird längere Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Mittwoch, 06. Mai: Update 11:07 Uhr: Laut dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sind derzeit im Ostallgäu 503 Corona-Fälle bekannt. 33 Menschen starben bereits. In Kaufbeuren sind es 103 bestätigte Corona-Infizierte und vier Todesfälle (Stand: 5. Mai 2020). Dienstag, 05. Mai: Update 15:32 Uhr: Die Stadt Kaufbeuren stellt den Glaubensgemeinschaften und Kirchen auf Anfrage eine Erstausstattung an Händedesinfektionsmittel sowie Mund-Nasen-Bedeckungen zur Verfügung. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.  Die Glaubensgemeinschaften werden gebeten sich bei Bedarf an Händedesinfektionsmittel und Mund-Nasen-Bedeckungen unter Angabe einer Telefonnummer an den Katastrophenschutz der Stadt Kaufbeuren per Mail katastrophenschutz@kaufbeuren.de zu wenden. Der Katastrophenschutz nimmt dann zeitnah Kontakt zum genannten Ansprechpartner auf.Nach Erhalt dieser Erstausstattung sind die Kirchen und Glaubensgemeinschaften gebeten, sich um die Beschaffung von Desinfektionsmittel aus eigenen Quellen zu bemühen. Da alle medizinischen Einrichtungen und Pflegedienste ausreichend mit Mund-Nasen-Bedeckungen versorgt werden können, kann den Glaubensgemeinschaften und Kirchen in Kaufbeuren abhängig von der Nachfrage eine moderate Menge an Mund-Nasen-Bedeckungen zum Verteilen an Gottesdienstbesucher und Gemeindemitglieder ausgehändigt werden. Dies ist aktuell auch möglich dank der Nähaktion der Stiftung Nächstenliebe in Aktion.  Update 14:59 Uhr: Etwa 80 Personen haben am Montagabend in Kaufbeuren gegen die Corona-Auflagen demonstriert. Update 10:10 Uhr: Das Musical "Die Päpstin" mit der Ex-NoAngles Sängerin Sandy Mölling wird aufgrund der aktuellen Herausforderungen auf 2021 verschoben. Montag, 04. Mai:  Update 09:28 Uhr:  In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren gibt es derzeit 601 Personen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben (Stand: 2. Mai). Das geht aus der Homepage des Landratsamtes Ostallgäu hervor. Demnach sind es im Landkreis Ostallgäu 495 und in der Stadt Kaufbeuren 106 Infizierte.  Samstag, 02. Mai: Update 21:25: Uhr: Auch in Kaufbeuren und in Buchloe wurde heute demonstriert. In Kaufbeuren bewertet die Polizei die Teilnehmerzahl als "spärlich". In Buchloe versammelten sich etwa 35 Teilnehmer. Mit Transparenten und Plakaten haben sie auf die aktuelle Problematik hingewiesen. Donnerstag, 30. April:  Update 15:30 Uhr: Die Situation im Senioren- und Pflegeheim Waal entspannt sich offenbar. Laut dem Landratsamt Ostallgäu ist zuletzt nur ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Bei 50 Mitarbeitern fiel das Ergebnis negativ aus. Auch ein Großteil der 31 isolierten Bewohner konnte die Quarantäne wieder verlassen. 
Situation im Pflegeheim Waal entspannt sich
Update 10:32 Uhr: Ab sofort können während der Öffnungszeiten an der Tourist-Info Sonthofen kostenlos Behelfsmasken abgeholt werden. Um möglichst vielen Menschen diesen Schutz zukommen zu lassen, werden pro Person nur zwei Masken ausgegeben. Der Vorrat an diesen Masken ist begrenzt.  Durch die Landesregierung wurden Stoffballen an die Kommunen verteilt, um dort Material für Behelfsmasken vorzuhalten. In Sonthofen haben sich nun die Mitarbeiterinnen aus den städtischen Kindertageseinrichtungen an die Nähmaschinen gesetzt, um aus diesen Ballen Behelfsmasken zu nähen. 
Update 10:14 Uhr: Die Ausbildungsmesse Marktoberdorf 2020 ist um ein Jahr auf den 22. und 23. April 2021 verschoben worden. Das geht aus einer Pressemitteilung des Veranstalters hervor.
Ausbildungsmesse Marktoberdorf ein weiteres Mal verschoben
Update um 6:47 Uhr:  Das Tänzelfest in Kaufbeuren findet dieses Jahr nicht statt. 
Tänzelfest 2020 in Kaufbeuren abgesagt
Dienstag, 28. April: Update 07:25 Uhr: Im Landkreis Ostallgäu gibt es derzeit 495 und in der Stadt Kaufbeuren 99 Personen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. (Stand, 27.04, 10:00 Uhr). Das gibt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bekannt.   Update 07:20 Uhr: Der  Marktoberdorfer Traktorenhersteller AGCO/Fendt nimmt am Mittwoch seine Produktion wieder auf.
Bei AGCO/Fendt in Marktoberdorf startet die Produktion wieder
Montag, 27. April: Update 08:34 Uhr: Um dringend benötigte medizinische Ausrüstung kaufen zu können, hat die Verwaltung der italienische Stadt Cremona die Bürger Füssens um Hilfe gebeten. Durch den Spendenaufruf sind mittlerweile schon 15.465 Euro (Stand: Freitag) zusammengekommen. 
"Ein starkes Zeichen der Solidarität": Füssen spendet über 15.000 Euro an Partnerstadt
Samstag, 25. April:  Update 09:37 Uhr:  Ab Montag kehren bayernweit die Abschlussklassen in die Schulen zurück. Marktoberdorfer Schulen haben sich dafür gut vorbereitet.
Marktoberdorfer Schulen sind gut vorbereitet
Freitag, 24. April:  Update 13:31 Uhr: Für die Märkte in der Kaufbeurer Altstadt und in Neugablonz empfiehlt die Stadt Kaufbeuren ab Montag, 27. April, das Tragen einer Alltagsmaske, so die Stadt in einer Mitteilung. Update 13:02 Uhr: Die Corona-Infektionszahlen haben sich in Kaufbeuren laut Oberbürgermeister Stefan Bosse stabil entwickelt. In der Stadt gibt es insgesamt 95 Infizierte, davon gelten 58 bereits wieder als genesen. Insgesamt vier Todesfälle beklagt die Stadt. Im Klinikum werden aktuell 16 Personen auf einer Isolierstation behandelt. Vier von diesen Patienten befinden sich auf der Intensivstation und müssen beatmet werden. In einer Videobotschaft an die Kaufbeurer Bevölkerung sprach Bosse von einer "zurzeit relativ stabilen Entwicklung". Das sei positiv, allerdings müssen alle hier weitermachen und weiter sehr diszipliniert sein, so der Oberbürgermeister weiter. Update 10:00 Uhr:  Im Senioren- und Pflegeheim in Waal sind zwischen dem 14. und 23. April drei weitere Menschen mit Vorerkrankungen am Coronavirus gestorben. Das teilt Thomas Brandl, Pressesprecher des Landratsamtes Ostallgäu, auf Anfrage von all-in.de mit. Damit steigt die Zahl der Todesopfer in dem Heim auf 17. Laut dem Landratsamt sind von den 43 Bewohnern des Heims 34 Personen positiv auf das Virus getestet worden.  Update 09:06 Uhr:  Ab 27. April wird der Schulbetrieb im Ostallgäu stufenweise wiederaufgenommen. Wegen der geringen Anzahl an Schülerinnen und Schülern wird der Ferienfahrplan des öffentlichen Busverkehrs im Landkreis Ostallgäu beibehalten, teilt das Landratsamt Ostallgäu mit. Ab Montag müssen alle Mitfahrenden, die sechs Jahre oder älter sind, laut dem Bayerischen Rundfunk bei der Nutzung des ÖPNV eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.  Donnerstag, 23. April:  Update um 10:15 Uhr:  Das Allgäuer Literaturfestival vom 06.-24. Mai findet dieses Jahr aufgrund des Coronavirus nicht statt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Allgäuer Literaturfestivals hervor. Demnach versuchen die Verantwortlichen, möglichst viele bereits für Mai geplante Autoren und Autorinnen im Herbst 2020 ins Allgäu zu holen. 
Mittwoch, 22. April: Update 14:35 Uhr: Die Stiftung ?Nächstenliebe in Aktion? sucht ab sofort weitere Freiwillige, die Behelfsmasken nähen. Update 10:46 Uhr:  Die Zahl der in der Region Ostallgäu/Kaufbeuren mit dem Coronavirus infizierten Personen nimmt laut Landratsamt Ostallgäu tagesaktuell ab. Demnach sind von den 576 Infizierten (Stand Sonntag) 278 Menschen wieder gesund (Stand: 21. April). 298 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, so das Landratsamt weiter.  Update 09:54 Uhr: Im Landkreis Ostallgäu werden dringend Laptops für Schülerinnen und Schüler gesucht. Die Geräte werden für den Heimunterricht benötigt, den die Schüler*innen aufgrund der Corona-Pandemie aktuell haben. Dafür braucht es ab der fünften Klasse einen Computer ? doch in manchen Familien fehlt das Geld für ein solches Gerät.   Nachbarschaftshilfen in den Gemeinden holen die Laptops kontaktlos ab. Jeder Spender kann dazu einen Abholtermin ausmachen. Die Kontaktdaten der Nachbarschaftshilfe vor Ort gibt es auf folgender Internetseite: https://www.landkreis-ostallgaeu.de/corona-ehrenamt.html. Bei einer Spende von mehr als zehn Laptops werden diese vom Landratsamt direkt beim Spender kontaktlos abgeholt. Hierzu und für alle weiteren Fragen hilft die Bildungskoordination des Landkreises unter Telefon 08342 911-511 oder per E-Mail: bildungsregion(at)lra-oal.bayern.de.  Montag, 20. April: Update 12:23 Uhr: Im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren gibt es aktuell insgesamt 576 Covid-19-Fälle. Davon 480 im Landkreis und 96 in der Stadt Kaufbeuren. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Internetseite mit. 278 der Personen sind laut dem Landratsamt wieder genesen. In den vergangenen Tage habe die Behörde einen Trend zu einer Abnahme der tagesaktuell noch infizierten Personen festgestellt, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes. Freitag, 17. April: Update 07:40 Uhr: Wie das Modeon Marktoberdorf mitteilt sind folgende Veranstaltungen zunächst abgesagt: 
  • Dienstag 21.4.2020 ? Mutter Courage und ihre Kinder
  • Sonntag, 17. Mai 2020 ? Lesung mit Andrea Sawatzki 
"Sollten Ersatztermine möglich sein, behalten bereits gekaufte Karten auf Wunsch Ihre Gültigkeit. Andernfalls können diese zurückgegeben werden", heißt es in einer Mitteilung.   Donnerstag, 16. April: Update 12:23 Uhr: Auch das Tänzelfest in Kaufbeuren findet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Problematik nicht statt. Hintergrund ist eine Einigung der Bundesregierung und der Länder am Mittwoch, dass Großveranstaltungen, die bis zum 31. August stattfinden sollen, verboten sind.
Aus für Festwoche, Tänzelfst und Ikarus: Großveranstaltungen bis Ende August verboten
Update 09:23 Uhr:  In der Region Ostallgäu/Kaufbeuren gibt es momentan 535 Menschen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. 451 davon im Landkreis Ostallgäu, 84 in der Stadt Kaufbeuren (Stand 15.04.). Das teilt das Landratsamt Ostallgäu auf seiner Homepage mit.  Update 09:13 Uhr: Dr. Dr. Martin Zens ist Assistenzarzt in der Inneren Medizin am Krankenhaus in Füssen. Außerdem forscht er am Universitätsklinikum Freiburg. Jetzt hat Zens zusammen mit Kollegen eine Corona-Forschungs-App entwickelt. 
Neue App soll Medizinern helfen, Krankheit besser zu verstehen
Mittwoch, 15. April: Update 11:36 Uhr: Im Landkreis Ostallgäu gibt es derzeit 441 und in der Stadt Kaufbeuren 79 Personen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. (Stand, 14.04, 10:00 Uhr). Das gibt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bekannt.  Dienstag, 14. April: Update 17:20 Uhr: Insgesamt 521 Personen sind im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren mit dem Corona-Virus infiziert. Nach Angaben des Landratsamtes Ostallgäu stieg die Zahl der Todesfälle auf insgesamt 25. Update 13:24 Uhr:  Mehrere Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung im Allgäu: Bei Füssen beispielsweise war ein Mann mit Auto, E-Scooter und einem Joint nach Österreich gefahren, um zu tanken.
Ausgangsbeschränkung: Mehrere Verstöße über die Osterfeiertage im ganzen Allgäu
Update 09:00 Uhr:  Das Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet derzeit insgesamt 439 Corona-Infizierte im Landkreis. Dazu kommen noch 77 Infizierte aus Kaufbeuren. (Stand: 13. April, 10:00 Uhr) Update 08:58 Uhr: Der Circus Alfons William ist momentan in Buchloe gestrandet. Weil er momentan keine Vorstellungen geben kann, sei der Zirkus jetzt auf Unterstützung "für Mensch und Tier" aus der Umgebung angewiesen.  Update 08:53 Uhr:  Auch in der Corona-Krise helfen die Feuerwehren. So übernahmen diese zwischenzeitlich logistische Aufgaben und lieferten Schutzausstattung an Pflegeeinrichtungen im Landkreis, schreibt die AZ.  Montag, 13. April: Update 14:00 Uhr: Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen: Die Polizei in Füssen hat am Ostersonntag rund 50 Verwarnungen erteilt und rund zwei Dutzend Personalien aufgenommen. Unter anderem war ein älteres Paar aus Frankfurt angereist und wollte im Ostallgäu zum Wandern gehen. 
Ausgangsbeschränkungen: Über 50 Verwarnungen bei Füssen und Geburtstagsparty trotz Quarantäne
Donnerstag, 9. April:  Update 19:20 Uhr:  Mittlerweile sind im Pflege - und Seniorenheim in Waal sieben Menschen an dem Coronavirus gestorben, berichtet der Bayerische Rundfunk. Demnach gibt es weitere Infizierte.  Mittwoch, 8. April:  Update 17:23 Uhr: Die Ausbreitung des Coronavirus sorgt in Einrichtungen für Senioren oder Menschen mit Behinderung für personelle Engpässe in der Mitarbeiterschaft. Der Landkreis Ostallgäu ruft daher alle, die eine Ausbildung beziehungsweise Erfahrungen in den Bereichen Pflege oder Betreuung haben, dazu auf, sich im Pflegepool für Bayern anzumelden. Update 17:22 Uhr: Die Zahl der Todesfälle in einem  Senioren- und Pflegeheim in Waal ist mittlerweile auf sechs gestiegen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um fünf Bewohner und einen Mitarbeiter. Weitere Bewohner und Mitarbeiter befinden sich in stationärer Behandlung. 
Pflegeheim in Waal: Mittlerweile fünf Bewohner und ein Mitarbeiter an Coronavirus gestorben
Update 16:30 Uhr: Wegen der aktuellen Situation erhebt die Stadt Kaufbeuren für den Monat Mai 2020 keine Gebühren und Zusatzkosten in den städtischen Kindertageseinrichtungen. Dies entspreche der derzeitigen Schließungsdauer in der Einrichtungen, so die Stadt. Die Regelung gilt ebenfalls für Kinder, die aktuell in der Notbetreuung sind.  Update 16:00 Uhr: Das Landratsamt verbietet alle "touristischen Aktivitäten" im südlichen Ostallgäu über das Osterwochenende. 
Wandern & Co.: Ostallgäu verbietet touristische Aktivitäten im südlichen Landkreis
Update 15:05 Uhr: Die Polizei hat auch über das Osterwochenende wieder Kontrollen der Ausgangsbeschränkungen angekündigt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Innenstädte und beliebte Ausflugsziele. 
Ausgangsbeschränkungen: Allgäuer Polizei wird an Osterfeiertagen Schwerpunkte kontrollieren
Update 08:15 Uhr:  Laut dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gibt es in der Region Ostallgäu-Kaufbereuren insgesamt 381 Corona-Fälle (Stand: 7. April, 10 Uhr). 319 davon im Ostallgäu, 62 in Kaufbeuren.  Dienstag, 7. April: Update 16:15 Uhr: Der Landkreis Ostallgäu hat auf seiner Internetseite eine interaktive Karte mit den aktuellen Zahlen zu Covid-19-Infektionen veröffentlicht. Laut der Ostallgäuer Landrätin Maria Rita Zinnecker schaffe die Karte für jeden Bürger Transparenz zum Verlauf der Pandemie in der Region. Die Karte ist auf www.ostallgaeu.de/corona zu finden und listet die Infizierten-Zahlen der einzelnen Gemeinden auf. Update 15:55 Uhr: In einem Senioren- und Pflegeheim sind drei Bewohner an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Weitere Bewohner und Mitarbeiter sind erkrankt. 
Drei Bewohner in Waaler Pflegeheim an Coronavirus gestorben
Update 11:42 Uhr:  Vor genau 20 Jahren fand die erste Vorstellung im Festspielhaus Füssen statt. Die Jubiläumsfeier muss jetzt aber erst einmal verschoben werden. 
Erste Vorstellung im Festspielhaus Füssen vor 20 Jahren: Jubiläumsfeier muss warten
Montag, 6. April: Update 17:00 Uhr: In der Region Ostallgäu-Kaufbeuren gibt es weitere Fälle der COVID-19-Erkrankung, außerdem auch weitere Todesfälle. Insgesamt sind (Stand Montag, 6. April, 17:00 Uhr) 355 Personen positiv auf das Virus getestet worden, davon 295 im Landkreis Ostallgäu und 60 in der Stadt Kaufbeuren. Laut dem Landratsamt Ostallgäu sind über das Wochenende außerdem drei Personen mit schweren Vorerkrankungen gestorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Todesfälle in der Region Ostallgäu-Kaufbeuren auf acht. Update 16:54 Uhr: Die Corona-Hotline im Ostallgäu hat neue Betriebszeiten, da der Zeitraum zwischen 20 bis 22 Uhr laut Angaben des Landratsamtes Ostallgäu kaum noch genutzt wird. Ab Montag, 5. April, ist die Hotline zu täglich von 8 ? 20 Uhr unter der Telefonnummer 08342/911-623 erreichbar. Update 11:43 Uhr: Manche Unternehmen haben momentan einen erhöhten Personalbedarf wie beispielsweise Lebensmitteleinzelhandel, Logistikbereich, Unternehmen mit Warenversand, Lieferdienste etc. Wie die Stadt Kaufbeuren mitteilt, können sich Arbeitgeber und Arbeitgeberrinnen, die auf der Suche nach kurzfristiger Unterstützung bzw. Aushilfen sind direkt an das Jobcenter Kaufbeuren melden. Kontaktaufnahme bitte unter folgenden Daten: Mail: arbeitgeber@kaufbeuren.de Telefon: +49 8341 437 695 Fax: +49 8341 437 701   Um bei der Suche nach Mitarbeitenden zu helfen, bittet das Jobcenter die wichtigsten Eckdaten der zu vergebenden Beschäftigung mitzuteilen (Aufgaben, erforderliche Kenntnisse, Arbeitszeiten oder besondere Anforderungen etc.). Ein Kurzmeldebogen als Hilfestellung ist unter www. kaufbeuren.de zu finden oder kann über das Jobcenter angefordert werden.   Samstag, 4. April: Update 19:00 Uhr: Jetzt auch der erste Corona-Todesfall in Kaufbeuren. Eine Person im fortgeschrittenen Alter verstarb im Klinikum Kaufbeuren. Die Person war neben schweren Vorerkrankungen auch mit dem COVID 19-Virus infiziert. Die Person lebte bisher im Seniorenheim Am Gartenweg und war kurzfristig ins Krankenhaus eingeliefert worden. Es handelt sich um den ersten Todesfall in Kaufbeuren, der in Zusammenhang mit dem COVID 19-Virus steht.   Freitag, 3. April: Update 19:13 Uhr: In einem Seniorenheim in Kaufbeuren wurde eine Pflegekraft und ein Bewohner positiv auf den Coronavirus getestet. Die Pflegekraft befindet sich jetzt in häuslicher Quarantäne, der Bewohner in einem Klinikum. Das teilt die Stadt Kaufbeuren mit.  Update 14:23 Uhr: Stand Freitagmittag wurden insgesamt 288 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, teilte das Landratsamt Ostallgäu mit. Demnach gibt es 241 Fälle im Landkreis Ostallgäu, 47 Fälle in der Stadt Kaufbeuren. Update 09:52 Uhr: Die Stadt Kaufbeuren teilt mit: "Das Bürgerbüro und auch das Stadtteilbüro in Neugablonz werden ab 6. April vorübergehend geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin telefonisch und postalisch uneingeschränkt erreichbar." Die Stadt bittet die Bürgerinnen und Bürger die Post ab sofort nichtt mehr in den Briefkasten in der Bürgerstraße zu werfen, sondern die Briefkästen am Kaufbeurer Rathaus zu nutzen.  Donnerstag, 2. April: Update 17:48 Uhr: Nachdem in einem Waaler Senioren- und Pflegeheim zunächst fünf Bewohner und neun Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden, liegen nun die Ergebnisse der weiteren Bewohner und Mitarbeiter vor: Insgesamt wurden nun 29 Personen positiv auf Corona getestet, 15 Mitarbeiter und 14 Bewohner. Das teilte das Landratsamt Ostallgäu mit. Dienstag, 31. März: Update 13:43 Uhr: Die Polizei kontrolliert auch im Ostallgäu wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung. In Kaufbeuren gab es mehrere Verstöße gegen den Mindestabstand, in Buchloe einen Ebay-Verkauf mit drei Beteiligten.
Ebay-Verkauf, lautstarke Party: zahlreiche Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung im Allgäu
Update 13:46 Uhr: Die Polizei Füssen hat am Wochenende verstärkt Polizeikontrollen mit Beamten und einem Polizeihubschrauber zur Einhaltung der Ausgangsbeschränkung durchgeführt. Brennpunkt in Füssen sei demnach der Bereich um den Alatsee sowie die Salober Alm. Montag, 30. März: Update 18:12 Uhr: Das Landratsamt Ostallgäu meldet drei neue Todesfälle am vergangenen Wochenende. Insgesamt sind 179 Menschen in der Region Ostallgäu/Kaufbeuren infiziert.
Coronavirus im Ostallgäu: Drei weitere Todesfälle, Zahl der Infizierten steigt
Samstag, 28. März: Update 17:06 Uhr: Die Polizei hat bei Kontrollen am Freitag im Ostallgäu mehrere Verstöße gegen die Allgemeinverfügung festgestellt. Alleine in Buchloe zählten die Beamten acht Verstöße. Freitag, 27. März: Update 17:04 Uhr: Der Landkreis Ostallgäu hat eine erste Teillieferung von Schutzausrüstung erhalten. Darunter sind Schutzmasken, Handschuhe, Schutzanzüge und Desinfektionsmittel. Diese werden an insgesamt 45 Alten- und Pflegeheime, sowie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen verteilt. Update 16:35 Uhr: Die Polizei zieht eine positive Zwischenbilanz bei den Kontrollen der Ausgangsbeschränkungen. In Relation zu der Anzahl der Kontrollen treffe die Polizei auf nur wenige Personen, die ohne triftige Gründe unterwegs seien, erklärt Polizeipräsident Werner Strößner in einer Mitteilung. Update 15:46 Uhr: Das JuZe Kaufbeuren bringt am Wochenende Livemusik ins Wohnzimmer.
Livemusik trotz Ausgangsbeschränkung: JuZe Kaufbeuren bringt "Local Heroes" ins Wohnzimmer
Update 11: 45 Uhr:  Das Landratsamt Ostallgäu vermeldet einen zweiten Corona-Todesfall in der Region Kaufbeuren-Ostallgäu. "Die verstorbene Person litt unter schwersten Vorerkrankungen", heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. 116 Personen in der Region sind mittlerweile mit dem Virus infiziert, 100 Menschen davon im Ostallgäu, 16 in Kaufbeuren.  Donnerstag, 26. März:  Update 19:00 Uhr: Einen traurigen Meilenstein meldet das Landratsamt Ostallgäu: Im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren hat die Anzahl der Infizierten die 100 überstiegen. Aktuell gibt es 109 positiv getestete Personen, davon 94 im Ostallgäu und 15 in der Stadt Kaufbeuren. Update 12:21 Uhr:  Trotz Ausgangsbeschränkungen haben sich drei Personen am Mittwochnachmittag in einem Kaufbeurer Park getroffen und dort gemeinsam Bier getrunken. Die Polizei musste einen Platzverweis aussprechen, die drei Personen erwartet eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. Mittwoch, 25. März:  Update 08:44 Uhr:  Der Marktoberdorfer Landtechnikhersteller AGCO/Fendt stoppt ab Mittwoch die Produktion in den Werken Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim. Der Grund: Es fehlen die notwendigen Teile, die von europäischen Zuliefern kommen, so die Allgäuer Zeitung.   Dienstag, 24. März:  Update 17:14 Uhr: Nach Angaben des Landratsamtes Ostallgäu gibt es nun den ersten Coronavirus-Todesfall in der Region Ostallgäu-Kaufbeuren.
Erster Coronavirus-Todesfall im Ostallgäu
Update 15:05 Uhr: Aufgrund der Schulschließungen fahren zahlreiche Bus- und Stadtverkehre in Kaufbeuren und Umgebung nach Ferienfahrplan. In den kommenden Tagen ist mit weiteren Fahrplanänderungen zu rechnen. Weitere Details unter: www.vg-kirchweihtal.de Uptdate 13:20 Uhr: In Kaufbeuren gab es mehrere Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung. Update 11:07 Uhr: Welche Strafen drohen, wenn man im Allgäu gegen die Ausgangsbeschränkung oder Quarantäne verstößt? Holger Stabik, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, klärt auf: 
Ausgangsbeschränkung und Quarantäne im Allgäu: Was droht bei Verstößen?
Montag, 23. März: Update 15:47: Nach dem ersten Wochenende der Ausgangsbeschränkungen zieht die Allgäuer Polizei ein positives Fazit: Bei "nur" rund drei Prozent der Kontrollen gab es Beanstandungen.
Erste Bilanz der Polizei zur Ausgangsbeschränkung: Überwiegender Teil der Allgäuer verhält sich positiv
Update 15:26 Uhr: Kontrollen auf der B12 im Bereich Jengen/Buchloe: Mehrere Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung. Sonntag, 22. März: Update 13:23 Uhr:  Auch in Füssen haben sich einige Menschen nicht an die Ausgangsbeschränkung gehalten. Sie müssen nun mit einer Anzeige rechnen.  Update 09:25 Uhr:  Der Krisenstab in Bayern hat die Notbetreuung für Kinder in Bayern ausgeweitet. Das geht aus einem Artikel des Bayerischen Rundfunks hervor.  Samstag, 21. März: Update 17:55 Uhr Die Notfallseelsorge des Bistums Augsburg steht auch weiterhin zur Verfügung. Anderslautende Meldungen in den Medien seien laut dem Leiter der Notfallseelsorge nicht korrekt.  Freitag, 20. März: Update 17:35 Uhr:  Nachdem Ministerpräsident Söder die Ausgangsbeschränkung in Bayern verkündet hat, bietet das Landratsamt Ostallgäu Bescheinigungen für Berufspendler an, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. Diese Bescheinigung ist derzeit nicht zwingend erforderlich, vereinfache aber den Arbeitsweg, falls die Polizei Sie kontrolliert. Betroffene können sie auf www.ostallgaeu.de runterladen, ausfüllen und vom Arbeitgeber bestätigen lassen.  Update 13:05 Uhr:  Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat in einer Pressekonferenz eine Ausgangsbeschränkung in Bayern verhängt: Was man in Zukunft noch darf und was verboten ist, lesen Sie im Artikel. Wichtig ist: Ab jetzt sollen Bürger drinnen bleiben. 
Ausgangsbeschränkung in Bayern verhängt: Ab jetzt heißt es drinnen bleiben!
Update 11:19 Uhr: Landrätin Maria Rita Zinnecker appelliert an die Solidarität der Bürgerinnen und Bürger:
In der aktuellen Lage ist jeder gefragt. Bitte informieren Sie potentielle Helfer, Seniorinnen und Senioren sowie andere Betroffene in Ihrem Umfeld über die Angebote vor Ort und bieten sie Hilfebedürftigen in Ihrer Nachbarschaft möglichst auch selbst Ihre Hilfe an. Vielen Dank für Ihr Engagement in dieser schweren Zeit!? ?
Viele Nachbarschaften und Gemeinden haben bereits Helferkreise organisiert:
  • Gemeinde Pfronte unter der Telefonnummer 0160 92040771 
  • Gemeinde Schwangau unter der der Nummer 08362 81980 
  • Die Stadt Marktoberdorf unter der Nummer 08342 2396 
  • Die Stiftung ?Nächstenliebe in Aktion? (allgäuweit) unter der Festnetznummer 08341 4388910 oder der Mobilfunknummer 0160 97793013. 
Nachbarschaftshilfe in der Coronakrise: Neue Hilfsbörse für das Allgäu online
Update 11:11 Uhr: In der Region gibt es weitere Fälle der COVID-19-Erkrankung. Stand heutigem Freitag sind insgesamt 31 Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren positiv getestet.   Update 10:48 Uhr: Wichtiger Hinweis der Stadt Kaufbeuren in Bezug auf die Drive-In Abstrichstelle am Tänzelfestplatz Kaufbeuren: Die Testpersonen werden ausschließlich vom Gesundheitsamt Ostallgäu zum Test geladen. Es werden auch nur die vom Gesundheitsamt Ostallgäu geladenen Personen getestet.  Donnerstag, 19. März:  Update 15:40 Uhr:  Die Polizei hat bei Kontrollen bereits Verstöße gegen die Allgemeinverfügung festgestellt. Sie appelliert eindringlich an alle, die Verbote wegen der Corona-Pandemie zu befolgen. Update 12:40 Uhr: Um diese Hilfsbereitschaft noch besser zu koordinieren, haben wir von all-in.de  eigens eine Hilfsbörse ins Leben gerufen. Hier können alle Allgäuer ihre Hilfe anbieten und auch nach Unterstützung suchen. Helfen Sie mit, bieten Sie Ihre Hilfe an. Damit könnte diese Krise auch etwas positives bewirken: den Zusammenhalt stärken! Update 11:34 Uhr In der Gemeinde Pfronten startet ab sofort eine ehrenamtlich koordinierte Hilfe für Menschen, die nicht selbst einkaufen können. Unter der Telefonnummer 0160/92040771 erhalten Montag bis Samstag von 08:00 bis 16:00 Uhr Bürgerinnen und Bürger Hilfsangebote zur Besorgung von Einkäufen oder Medikamenten.  Update, 07:00 Uhr: Im Ostallgäu sind vorerst alle Gemeinderats- und Ausschusssitzungen abgesagt, Ausnahmen muss das Landratsamt genehmigen.  Mittwoch, 18. März: Update 15:10 Uhr: In Kaufbeuren versucht man, die freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer für das Stadtgebiet zu koordinieren. Laut einer Pressemitteilung der Stadt übernehmen das die Stiftung Nächstenliebe in Aktion und das Mehrgenerationenhaus mit der FreiwilligenAgentur Knotenpunkt die Koordinierung von freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern. Ehrenamtlicher Helfer in Kaufbeuren, die beispielsweise für ältere Menschen einkaufen können, melden sich telefonisch bei Dieter Groß unter 08341/4388910 oder unter 0160/97793031. Online melden geht per E-Mail an die FreiwilligenAgentur Knotenpunkt: info@knotenpunkt-kaufbeuren.de.
Nachbarschaftshilfe in Zeiten des Coronavirus: koordiniertes Engagement in Kaufbeuren
Update 13:15 Uhr: Die Bayerische Staatsregierung hat die Beherbergung von Touristen in Hotels verboten. Außerdem: Gottesdienstverbot und 1,5 meter Abstand zwischen Kunden in Dienstleistungsbetrieben.
Wegen Coronavirus: Bayerische Hotels dürfen keine Touristen mehr beherbergen - Gottesdienste verboten
Update 12:17 Uhr:  Das Landratsamt Ostallgäu informiert, dass Bürger sämtliche Termine ? auch Zulassungsstellen und Bürgerservice ? ausschließlich über Telefon bzw. E-Mail vereinbaren können. Update 10:43 Uhr: Die Stadt Kaufbeuren teilt mit: "Beerdigungen sind vom Veranstaltungsverbot ausgenommen, aber auf maximal 15 Teilnehmer beschränkt." Der Wertstoffhof und die Grüngutannahmestelle in der Mindelheimer Straße bleiben von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.30 Uhr geöffnet. Am Samstag ist er aber ab sofort geschlossen. Der Wertstoffhof in der Liegnitzer Straßte wird ab Freitag geschlossen. Die Die Sperrmüllabholung wird ausgesetzt. Das Giftmobil finde zu den üblichen Terminen statt.   Update 07:01 Uhr: Auch das Rathaus in Füssen ist ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Bei Beerdigungen sind außerdem nur noch zehn Trauergäste erlaubt. Dienstag, 17. März:  Update 18:11 Uhr:  Alle Mitarbeiter des Landratsamtes Ostallgäu sind wegen der Ausbreitung des Coronavirus ab Donnerstag, 19. März, bis zunächst Montag, 30. März 2020, nur noch nach Terminvereinbarung, via E-Mail oder am Telefon erreichbar. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamtes hervor. Der Dienstbetrieb werde "selbstverständlich aufrecht erhalten", so Landrätin Maria Rita Zinnecker. Bürger erhalten ausschließlich dann Termine, wenn eine persönliche Vorsprache erforderlich ist. Betroffene können Termine im Bürgerservice und in der Zulassungsstelle auf der Homepage des Landkreises unter www.ostallgaeu.de online vereinbaren. Die Regelung gilt auch für die Außenstelle in Füssen. Mit dieser Maßnahme sollen die Infektionsketten unterbrochen werden.  Unter der Tel. 08342 911-623 erreichen Bürger täglich von 8 bis 22 Uhr die Infohotline des Landratsamtes rund um das Thema Coronavirus. Update 16:17 Uhr: Auch das Rathaus Marktoberdorf ist ab sofort bis auf weiteres für den Parteiverkehr geschlossen. Für alle Anliegen stehen zudem folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung: 
  • Telefon: 08342-4008-0
  • E-Mail: info@marktoberdorf.de 
  • Internet: www.marktoberdorf.de/kontakt
Update 16:05 Uhr:  Die Tourist-Information Kaufbeuren ist bis auf Weiteres geschlossen. Die Verantwortlichen sind per Telefon oder E-mail zu den normalen Öffnungszeiten zu erreichen. Alle öffentlichen Stadtführungen in Kaufbeuren und Neugablonz sind darüber hinaus bis zum 19. April abgesagt. Darunter fallen die öffentlichen Sonntagsführungen durch die Altstadt, heißt es in einer Pressemitteilung der Tourist-information.  Auch die Stadtverwaltung in Kaufbeuren schließt für den Publikumsverkehr ab Mittwoch auf unbestimmte Zeit. Nach Absprache sind unaufschiebbare Termine möglich. Dringende Termine oder Anliegen sind telefonisch oder per E-Mail mit den dafür zuständigen Stellen zu klären.  Update 14:50 Uhr:  Marktoberdorf bietet nun Besorgungsfahrten für Mitmenschen an, die besonders von den Einschränkungen im Hinblick auf den Coronavirus betroffen sind und keine Hilfe von Familie oder Freunden erhalten können.  Montag, 16. März: Update 18:40 Uhr: Landratsamt Ostallgäu bestätigt weitere Erkrankte In der Region gibt es weitere Fälle der COVID-19-Erkrankung. Über das vergangene Wochenende bis zum heutigen Montag wurden dem Gesundheitsamt insgesamt sieben weitere Infektionen mitgeteilt. Es handelt sich dabei um vier Erkrankungen im Landkreis und drei Fälle in der Stadt Kaufbeuren. Damit beträgt die Zahl der Infizierten im Ostallgäu nun 16 Personen. Update 15:48 Uhr: Die Stadt Kaufbeuren informiert über notwendige Maßnahmen, die den in Bayern ausgerufenen Katastrophenfall betreffen. Unter anderem geht es um richtige Verhaltensweisen und um Öffnungszeiten.
Stadt Kaufbeuren informiert: aktuelle Maßnahmen zum Coronavirus / COVID-19
Freitag, 13. März:  Update 20:20 Uhr: Die Bayerische Schlösserverwaltung hat das Schloss Neuschwanstein bis auf Weiteres geschlossen. Damit fällt der Besuch des weltberühmten touristischen Highlights für Gäste aus der ganzen Welt flach. Ebenso geschlossen sind die anderen Königsschlösser Linderhof und Herrenchiemsee. Update 19:30 Uhr: Hamsterkäufe: In vielen Supermärkten im Allgäu stehen die Kunden wieder vor leeren Regalen. Besonders begehrt: Toilettenpapier und Nudeln. Mehr Bilder finden Sie unten in der Galerie.
Update um 17:30 Uhr:  Das Festspielhaus in Füssen hat alle Veranstaltungen bis zum 19. April abgesagt. Auch das Theater wird für Besucher bis zu diesem Termin komplett schließen, heißt es auf der Homepage des Festspielhauses. Tickets des Musicals Ludwig behalten ihren Wert. Betroffene können damit einen anderen Termin der Ludwig-Vorstellung auswählen oder ihre Tickets gegen einen Wertgutschein umtauschen. Update um 16:52 Uhr: Die Stadt Kaufbeuren informiert über die Notfall-Betreuung an Schulen und Kindertagesstätten. Anspruch auf eine solche Betreuung haben Kinder deren Eltern in Bereichen der kritischen Infrastrukur arbeiten. Die betroffenen Eltern sollen sich demnach mit ihren Kindertageseinrichtungen bzw. Schulen in Verbindung setzen, um die nötigen Betreuungszeiten abzusprechen. Für alle anderen Kinder und Eltern sei es "strikt verboten" die jeweiligen Einrichtungen zu betreten. Update um 13:35 Uhr: Die Stadt Kaufbeuren schließt ab sofort:
  • Kaufbeurer Eisstadion / erdgas schwaben arena
  • Stadtmuseum
  • Touristeninformation
Außerdem sind ab Samstag, den 14. März, alle Turnhallen im Stadtgebiet Kaufbeuren sowie das Jordanbad geschlossen. Update um 10:25 Uhr:  Das Wahlamt der Stadt Kaufbeuren ruft alle volljährigen Bürger und Bürgerinnen auf, sich für den Notfall als Wahlhelfer am Sonntag zur Verfügung zu stellen. Krankheitsbedingt hatten viele Wahlhelfer abgesagt. Die Stadt bittet nun Interessierte, sich unter wahlen@kaufbeuren.de zu melden. Update um 09:45 Uhr:  Die Mitgliederversammlung der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft im Kreisverband Kaufbeuren/Ostallgäu am 20. März ist abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben.  Donnerstag, 12. März: Das Gesundheitsamt am Landratsamt Ostallgäu hat weitere 40 Personen auf das Coronavirus Sars-CoV2 getestet. Darunter waren laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes mehrere Kontaktpersonen eines bereits positiv getesteten Falles sowie Personen, die Symptome der Coronavirus-Erkrankung zeigten. Außerdem gibt es zwei Neu-Erkrankte. Insgesamt sind damit neun Personen im Ostallgäu an COVID-19 erkrankt. Die beiden neuen Fällen sind zwei Personen aus Marktoberdorf: Eine 27-Jährige Frau, die als Kontaktperson von einem benachbarten Gesundheitsamt positiv getestet wurde, und ein 30-jähriger Mann, der nach einer Reise Symptome verspürte. Er hatte sich von seinem Hausarzt testen lassen. Die Erkrankten und Kontaktpersonen befinden sich jetzt in häuslicher Quarantäne. Mittwoch, 11. März: Das Landratsamt Ostallgäu hat jetzt ebenfalls ein Betretungsverbot für Krankenhäuser, Altenheime und weitere Einrichtungen verkündet. Damit trifft das Ostallgäu dieselbe Entscheidung wie das Oberallgäu. Auch von Seiten der Stadt Kaufbeuren wurde eine Allgemeinverfügung erlassen, die Besuchern das Betreten von Alten- und Pflegeheimen und dem Krankenhaus untersagt. Ebenso hat die Stadt Kaufbeuren per Allgemeinverfügung Veranstaltungen über 500 Besucher untersagt. Das Gesundheitsamt Ostallgäu hat den ersten Coronafall in Kaufbeuren gemeldet: Ein Mann (40) ist erkrankt. Dazu noch eine Frau aus Füssen (54). Der Marktoberdorfer Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell dagegen kann aufatmen: Sein Test war negativ. Das Landratsamt Ostallgäu verbietet Veranstaltungen mit über 500 Besuchern und appelliert auch an die Veranstalter kleinerer Events, über eine Verschiebung oder Absage nachzudenken. Demnach hat der Verein für Berufsorientierung Deutschland e.V. die geplante Ausbildungsmesse in Marktoberdorf verschoben. Ursprünglich hätte die Messe am Donnerstag, den 23.04. und Freitag, den 24.04.2020 stattfinden sollen. Ersatzweise soll die Messe nun am Mittwoch, 08.07.2020, und Donnerstag, 09.07.2020, ausgerichtet werden.
Landratsamt Ostallgäu verbietet Veranstaltungen über 500 Teilnehmer
Wie die Stadt Kaufbeuren am Mittwoch, 11. März, mitteilt, findet die Kommunalwahl am Sonntag, 15. März, trotz Ausbreitung des Coronavirus statt. Das Gesundheitsamt am Landratsamt Ostallgäu hat den Kommunen in einem Schreiben Hinweise zu Hygiene und weiteren Schutzmaßnahmen gegeben, um das Ansteckungsrisiko für Wählerinnen und Wähler zu minimieren. In den Wahllokalen gelten die allgemeinen Hygienetipps zum Schutz vor Infektionskrankheiten wie zum Beispiel gründliches Händewachen, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene. Besorgte Wähler dürfen laut der Stadt auch einen eigenen Stift mitbringen. "Von den Stimmzetteln selbst geht kein relevantes Infektionsrisiko aus, da eine Übertragung des Coronavirus über unbelebte Oberflächen wie Papier unwahrscheinlich ist", so die Stadt in einer Mitteilung. Wer lieber per Briefwahl wählen möchte, kann einen Antrag noch bis Freitag, 13. März bis 15:00 Uhr im Bürgerbüro stellen. Alle Vorstellungen am Füssener Festspielhaus sollen nach aktuellem Stand (Mittwoch, 11. März, 09:30 Uhr) zunächst weiter stattfinden. Wie die Betreiber auf ihrer Internetseite mitteilen, stehen sie in engem Austausch mit den zuständigen Behörden, die für die Risikoeinschätzung und Veranstaltungsdurchführungen zuständig sind. Die maximale Sitzplatzkapazität wurde seitens des Festspielhauses auf 900 Plätze reduziert. Weil sich die Situation allerdings auch kurzfristig ändern könnte, bitten die Betreiber alle Besucher, sich im Vorfeld der Veranstaltung über die Website oder Facebookseite des Füssener Festspielhauses wegen möglicher Einschränkungen zu informieren. Aufgrund des am Sonntag festgestellten Covid-19-Infizierten testet das Landratsamt am Dienstag, den 10. März, zahlreiche Kontaktpersonen des Erkrankten zentral auf dem Bauhofgelände in Thalhofen auf das Coronavirus. Zudem testet das Gesundheitsamt Ostallgäu mehrere Einzelfälle, wie beispielsweise Urlaubsrückkehrer aus Südtirol, die unter Symptomen leiden. Dabei handelt es sich um insgesamt 64 Personen. Am Sonntag, den 8. März, erhielt das Ostallgäuer Gesundheitsamt das positive Testergebnis eines fünften Infizierten. Dabei handelt es sich um einen 43-jährigen Mann aus Marktoberdorf. Der Erkrankte war mit seiner Familie in Südtirol im Urlaub, als er grippeartige Symptome bemerkte. Nun befindet er sich gemeinsam mit seiner Familie in häuslicher Isolation. Unter den Kontaktpersonen des Infizierten soll sich auch der erste Bürgermeister Marktoberdorfs, Dr. Wolfgang Hell, befinden. Aktuell befindet sich auch er in häuslicher Isolation. Das Gymnasium Marktoberdorf hat aus Fürsorgegründen die komplette Mittelstufe (Klassen 7-9) für Montag, den 9. März und Dienstag, den 10. März vom Schulbesuch ausgeschlossen. Seit Samstag, den 7. März, ist dem Ostallgäuer Gesundheitsamt ein vierter Fall der Covid-19-Erkrankung bekannt. Beim Infizierten handelt es sich um einen 49-jährigen Mann aus Augsburg, der sich in Marktoberdorf aufhält. Der Erkrankte stehe aber in keinerlei Verbindung zu den bereits bekannten Infizierten im Ostallgäu, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes. Seit Mittwoch, den 4. März, ist auch ein dritter Coronavirus-Fall im Ostallgäu bekannt. Der Mann aus Füssen gehört zur Familie des zuvor erkrankten Paares. Er wurde als Kontaktperson getestet und war bereits zuvor in häuslicher Isolation. Daraufhin mussten in Füssen am Donnerstagabend 80 Kontaktpersonen des Infizierten getestet werden - die Ergebnisse fielen allesamt negativ aus. Der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet, dass sich auch der Wahlleiter der Stadt Füssen unter den Kontaktpersonen befinde. "Die Stadt Füssen teilte mit, er arbeite derzeit im Homeoffice und kümmere sich von dort aus so gut wie möglich um die Vorbereitungen für die Kommunalwahl am Sonntag", so der BR. Auch die Ergebnisse der getesteten Kontaktpersonen des ersten Infizierten bei DMG Mori fielen negativ aus. Trotzdem befinden sich nach wie vor alle Kontakte des erkrankten DMG Mori-Mitarbeiters, sowie alle 80 Kontaktpersonen des dritten Infizierten in häuslicher Isolation. Denn man müsse solange in Quarantäne bleiben, bis die zweiwöchige Inkubationszeit vorüber ist und die beiden daran anschließenden Tests ebenfalls negativ ausfallen. Am Sonntag, den 1. März, hat das Landratsamt Ostallgäu den ersten Coronavirus-Fall im Allgäu offiziell bestätigt. Dabei handelt es sich um einen 36-jährigen Mitarbeiter der Firma DMG Mori in Pfronten. Der Erkrankte hatte sich zuvor in der Nähe einer der Risikoregionen in Italien aufgehalten. Bereits am Samstagabend hatte das Gesundheitsamt den positiven Befund des Labors erhalten. Auch bei der 33-jährigen Partnerin des Erkrankten wurde am Sonntagabend eine Infektion der Covid-19-Erkrankung festgestellt. Aktuell befindet sich das Paar noch in häuslicher Isolation in Füssen. Sollten nach der 14-tägigen Isolation zwei negative Proben vorliegen, so könne die Erkrankung als beendet betrachtet werden.  In Abstimmung mit der Gesundheitsverwaltung blieb das Werk von DMG Mori in Pfronten vom Montag, den 2. März, bis einschließlich Mittwoch, den 4. März, geschlossen. 

?Bürgerservice des Gesundheitsamtes 

Vom Gesundheitsamt Ostallgäu steht zur Einschätzung der aktuellen Lage nun ein Online-Meldeformular zur Verfügung. Ostallgäuer und Kaufbeurer Bürger, die eindeutige Symptome der Covid-19-Erkrankung zeigen, können sich über das Formular melden. Es erfolgt allerdings keine gesundheitliche Betruung von Seiten des Amtes. Unter der Infohotline 08342 911-623 kann man sich täglich von 8 bis 22 Uhr rund um das Thema Coronavirus beim Gesundheitsamt informieren. Elternbeiträge der städtischen Kindertageseinrichtungen für Mai erlassen Aufgrund der aktuellen Situation hat sich die Stadt Kaufbeuren dafür entschieden, dass in allen städtischen Kindertageseinrichtungen in Kaufbeuren für den Monat Mai 2020 keine Gebühren und Zusatzkosten (Verpflegungsgeld) von den Eltern erhoben werden. Dies entspricht der derzeitigen Schließungsdauer der Kindertageseinrichtungen. Die Regelung gilt ebenfalls für die Kinder, die in der Notbetreuung sind, da deren Eltern unser gesellschaftliches Leben aufrechterhalten haben. In Kempten kamen im Vergleich zum Vortag 25 neue Corona-Fälle hinzu. Die 7-Tage-Inzidenz in Kempten liegt nach Angaben des RKI bei 162,0. Damit ist die Stadt weiter "rot". Ebenfalls in den roten Bereich der Corona-Ampel liegt das Oberallgäu mit einem Inzidenzwert von 129,5. Hier kamen 24 neue Corona-Fälle hinzu (Stand 27. November, 0 Uhr). Donnerstag, 21. Januar Laut RKI liegen die Inzidenzwerte im Oberallgäu bei 106,4 (Vortag: 120,5) und in Kempten bei 65,1 (Vortag: 81,0). Damit verzeichnet Kempten am Donnerstag allgäuweit den niedrigsten Wert.

Kaufbeuren hebt 15-Kilometer-Regel auf und verbietet Alkoholkonsum an bestimmten Orten

Ab Freitag - Weil die kreisfreie Stadt Kaufbeuren den Inzidenzwert von 200 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten hatte, galt für die Bürger dort seit dem 15. Januar die 15-Kilometer-Regel. Ab Freitag (22. Januar) sind die Einschränkungen laut einer Allgemeinverfügung wieder aufgehoben, weil der Inzidenzwert sieben Tage in Folge unter 200 lag.

Stadt Kaufbeuren erlässt Allgemeinverfügung zum Alkoholverbot

Nachdem das landesweite Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum seine Rechtsgültigkeit verloren hat, hat die Stadt Kaufbeuren auch eine Allgemeinverfügung zur Festlegung eines Alkoholkonsumverbots auf bestimmten öffentlichen Verkehrsflächen erlassen. Diese tritt ab Freitag in Kraft.

An diesen Plätzen ist der Konsum von Alkohol den ganzen Tag über verboten

In der Altstadt: Afraberg, Alleeweg, An der Stadtmauer, Am Breiten Bach, Am Graben, Baumgarten, Blasiusberg, Branntweinergässchen, Crescentiaplatz, Colleggässchen, Hafenmarkt, Kaisergässchen, Kaiser-Max-Straße, Kappeneck, Kemptener Tor, Kirchengässchen, Kirchplatz, Klostergässchen, Ledergasse Ludwigstraße, Löwengässle, Müllergässchen, Münzhalde, Neue Gasse, Obstmarkt, Pfarrgasse, Pulverturmgässle, Ringweg, Rosental, Salzmarkt, Schlosserhalde, Schmiedgasse, Schraderstraße, Sedanstraße, Spielbergerhof, Spitaltor, Unter dem Berg In Neugablonz: Neuer Markt, Bürgerplatz
Wird die 15-Kilometer-Regel eingehalten? Die Polizei kontrolliert Fahrzeuge bei Oberstaufen

Hausfriedensbruch und gefälschtes Attest: Kaufbeurer (54) muss Geldstrafe zahlen

Gerichtsurteil - Das Amtsgericht Kaufbeuren hat am Dienstagnachmittag einen 54-jährigen Mann aus Kaufbeuren wegen der Fälschung eines Gesundheitszeugnisses und wegen Hausfriedensbruch verurteilt. Die gegen den Frührentner verhängte Strafe beläuft sich auf 90 Tagessätze à 25 Euro - zudem muss er die Kosten des Verfahrens tragen.  Der 54-Jährige hatte im Sommer 2020 zwei Mal gegen ein bestehendes Hausverbot in einem Kaufbeurer Einkaufszentrum verstoßen. Dies hatte er erhalten, da er zuvor ohne Maske im besagten Einkaufszentrum unterwegs war. 

54-Jähriger fälschte Gesundheitszeugnis

Weiter verurteilte das Amtsgericht den Kaufbeurer auch wegen Fälschung eines Gesundheitszeugnisses. Laut dem Dokument war der Mann vom Tragen einer Gesichtsmaske befreit. Der ausstellende Arzt hatte stattdessen aber die Befähigung zum Tragen eines sogenannten Gesichtsvisiers attestiert. Diesen Passus hatte der Angeklagte jedoch selbstständig geschwärzt und somit unleserlich gemacht. Trotz Befreiung von der Maskenpflicht hatte der Kaufbeurer vor Gericht demonstrativ eine Netzmaske getragen.  Festgestellt wurde die Fälschung bei dem Besuch der Polizeiinspektion Kaufbeuren. Dort hatte der 54-jährige Kaufbeurer Strafanzeige wegen Nötigung und Diskriminierung gegen den Hausherren des Einkaufszentrum erstattet und das manipulierte Gesundheitszeugnis einem Polizeibeamten ausgehändigt.  Das Urteil gegen den Mann ist noch nicht rechtskräftig. Bei der Höhe der verhängten Geldstrafe, bzw. der Tagessätze orientierte sich das Gericht am monatlichen Einkommen des Kaufbeurers. Dies hatte er zu Beginn der Verhandlung angegeben.

Gibt es Verbindungen zur lokalen Querdenkerszene?

Der Angeklagte scheint Verbindungen zur lokalen Querdenkerszene zu haben. Er hatte im Vorfeld in der "Querdenken-8341"-Gruppe auf Telegram dazu aufgerufen, zum Prozess zu kommen. Später beschwerte er sich dort auch öffentlich über das Urteil.